Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Stadt gibt grünes Licht für "Buntes Burgwedel"

Burgwedel Stadt gibt grünes Licht für "Buntes Burgwedel"

Grünes Licht fürs "Bunte Burgwedel" am Muttertag hat am Montagnachmittag die Stadtverwaltung gegeben. Bis Freitag hatte IGK-Chef Karlheinz Schridde die 45 mitmach-willigen Kaufleute zittern lassen: Der verkaufsoffene Sonntag stehe wegen "Gegenwind" von der Gewerkschaft auf der Kippe.

Voriger Artikel
Auch Ausschuss will das Wasserspiel
Nächster Artikel
Der Mister President vom Lahberg ist ein Rappe

Zum Pubilikumsmagnet wurde das Bunte Burgwedel im vergangenen Jahr - am 8. Mai sollen Kunst und Pflanzenmarkt locken.

Quelle: Carina Bahl (Archiv)

Großburgwedel. Bei Sonntagsarbeit versteht die Gewerkschaft wenig Spaß. Wenn parallel zur Sonntagsöffnung der Geschäfte keine nicht-kommerziellen Events geplant seien, die einen größeren Besucheransturm generieren als das Shopping selbst, werde Einspruch eingelegt, erläutert Juliane Fuchs von Verdi.

Als Fuchs sich im Februar im Burgwedeler Rathaus routinemäßig erkundigt hatte, ob Termine für Verkaufsoffene Sonntage beantragt seien, hieß es dort zutreffend: Nein. Schridde stellte Anfang April seinen Antrag fürs Bunte Burgwedel beim Ordnungsamt, wo man für die Rechtsauffassung von Verdi durchaus sensibilisiert ist. Immerhin sieht sich Nachbar Isernhagen zurzeit einer Klage gegenüber, weil die Verwaltung das Sonntagsshopping im A-2-Center am ersten Märzwochenende genehmigt hatte.

Mit ihrer Genehmigung für das vor die siebte Auflage des "Bunten Burgwedel" am 8. Mai sehe die Stadtverwaltung sich auf der rechtlich sicheren Seite, sagt Bürgermeister Axel Düker. Er erwartet wegen des reichhaltigen Rahmenprogramms zwischen 12 und 17 Uhr keine Einwände von Verdi. Die IGK hat in ihrem zwischenzeitlich neu begründeten Antrag das 10-jährige Bestehen des regional bekannten Atelierwochenendes  "Kunst in Bewegung" in den Vordergrund gestellt. Dieses werde in der komplett orange beflaggten Fußgängerzone mit einer Preview-Bildergalerie in den Schaufenstern sowie einer Kunstaktion hinter der Bücherei beworben. Zu Beginn der Pflanzsaison sei zudem ein großer Pflanzenmarkt auf der Von-Alten-Straße geplant, von dem man sich Tausende von Besuchern auch aus der Umgebung verspreche. Zudem würden die Kaufleute 2000 Blumengrüße an die Mütter verteilen. Im Von-Alten-Karree, auf Stünkels Hof und auf dem Parkplatz von Moss-Delikatessen an der Dammstraße werde es Livemusik und lukullische Verführungen geben.

Noch bis Freitag hatte IGK-Chef Schridde seine Mitglieder mit Hiobsbotschaften versorgt. Die Veranstaltung stehe auf der Kippe.

"Hintergrund: Vermehrte Inaktivität der Teilnehmer, Besucherrückgang und ganz neu: Gegenwind von Verdi." Dabei hatte die Gewerkschaft noch am Montag laut Juliane Fuchs  gar keine Kenntnis vom "Bunten Burgwedel", geschweige denn zum Umfang des Rahmenprogramms. Man werde sich die Genehmigung genau ansehen und, falls die Voraussetzungen nicht vorliegen, Klage einreichen, sagte Fuchs.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers