Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Dorf feiert seine Feuerwehr

Burgwedel Ein Dorf feiert seine Feuerwehr

Ein ganzes Dorf steht Kopf, rote und blaue Fähnchen säumen die Straßen – und das, weil die Thönser Feuerwehr ihr 125-jähriges Bestehen feiert. Das ganze Wochenende stand im Zeichen des Jubiläums, Besucher und Aktive erlebten drei tolle Tage.

Voriger Artikel
Mit ledernen Löscheimern fing alles an
Nächster Artikel
Baggern auf Rasen 
in familiärer Atmosphäre

Kommers zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr: Tolle Stimmung in der feierlich geschmückten Fahrzeughalle der Thönser Biogasanlage.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Thönse. Den Auftakt bildete am Freitag der Kommersabend, Schauplatz der Feierlichkeiten war die Fahrzeughalle der Biogasanlage. Mit weißem Vliesstoff und rotem und blauem Krepppapier hatten die Organisatoren den sonst trist wirkenden Raum in ein großen Festsaal verwandelt.

Exakt 311 Gäste konnte Ortsbrandmeister Ingmar Franke empfangen. In seiner Begrüßungsrede blickte er stolz auf die lange Historie der Ortsfeuerwehr zurück, die trotz der Zunahme an Aufgaben ihre Kameradschaft bewahrt habe. Burgwedels Bürgermeister Axel Düker dankte den aktuell 40 Aktiven für ihren Einsatz rund um die Uhr. Und er betonte: "Sie leisten durch Ihren Einsatz im Brandschutz, bei Unfällen und sonstigen Hilfeleistungen einen unverzichtbaren Beitrag zum Wohle und zur Sicherheit der Bürger." Lob gab es ebenfalls von Ortsbürgermeister Heinz-Theo Rockahr: Ganz gleich, ob still alarmiert oder per Sirene zum Einsatz gerufen: Dann gelte es, die Leistungsstärke und den hohen Ausbildungsstand unter Beweis zu stellen – "und Ihr seid mit ganzem Herzen bei der Sache." Auch Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing würdigte das Engagement und warb zugleich für mehr Wertschätzung für das Ehrenamt. Das Comedy-Duo Pico Bello’s, der Fanfarenzug Thönse, der Feuerwehrmusikzug Wettmar sowie DJ Markus sorgen im Anschluss für gute Laune und tolle Stimmung in der Festhalle – und das bis in die Morgenstunden.

Das Programm am Sonnabend stand dann ganz im Zeichen der Pokalwettkämpfe des Stadtfeuerwehrtags: Bei den teilnehmenden Jugend- und Ortsfeuerwehren waren gleichermaßen Ausdauer, Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Zielsicherheit gefragt. Viele Besucher verfolgten die spannenden Leistungswettbewerbe auf dem Gelände der Schießsportanlage am Strubuschweg und feuerten die Teilnehmer an. Bei den Jugendfeuerwehren setzte sich letztlich die Gruppe aus Fuhrberg durch. Die Heimberg-Fuchs-Wettkämpfe der Erwachsenen konnte die Feurwehr Wettmar für sich entscheiden. Am Abend tanzten die Gäste dann wiederum an der Biogasanlage nach der Musik der Gruppe Rockkantine und vergnügten sich bis spät in die Nacht.

Am Sonntag beendeten dann Vorführungen mit der historischen Handdruckspritze das dreitägige Festwochenende.

doc6q8dbikdz2dhqv0abay

Fotostrecke Burgwedel: Ein Dorf feiert seine Feuerwehr

Zur Bildergalerie

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten