Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Musikalische Reise entlang der Seidenstraße

Großburgwedel Musikalische Reise entlang der Seidenstraße

Die drei Vollblutmusiker Peter Bauer, Johannes Vogt und die Dame Karola Elßner haben als Formation Bauer, Vogt & Dame ihr Premierenkonzert in der St.-Petri-Kirche gegeben.

Voriger Artikel
Bürgerstiftung steht kurz vor der Gründung
Nächster Artikel
Kunden kommen nicht an ihre Schließfächer

Das Trio Bauer, Vogt & Dame spielt sein Premierenkonzert in der St.-Petri -Kirche.

Quelle: Jürgen Zimmer

Großburgwedel. Menschen lieben Schubladen. Das ist auch in der Musik nicht anders: Schlager, Klassik oder Jazz – passt. Wenn nun aber ein Trio wie Bauer, Vogt & Dame kommt, das bewusst nicht in ein vorgegebenes Muster passen will, wird die Hörerwartung des ein oder anderen nicht erfüllt. Weshalb einige wenige Besucher am Sonntagnachmittag das Konzert in der St.-Petri-Kirche nicht zu Ende gehört haben. Für alle anderen war es ein selten reiches Erlebnis.

Die drei Vollblutmusiker Peter Bauer, Johannes Vogt und die Dame Karola Elßner gaben in dieser Formation ihr Premierenkonzert in Großburgwedel. Und wer sich bei dem Namen des Trios an Schach erinnert fühlte, lag richtig. Wie die Ausbreitung dieses vermutlich ältesten Brettspiels der Welt über Indien, Persien, Arabien bis nach Europa und in die ganze Welt, hatten sie ihr Konzert aufgebaut. Sie spannten einen weiten und farbenfrohen stilistischen Bogen. Mit den musikalischen Figuren ihres imaginären Brettes machten sie hochinteressante Züge. Südindische, ägyptische und jemenitische Melodien neben umgedeuteten, also reharmonisierten Stücken von Johann Sebastian Bach sowie Jazz-Rhythmen und sogar "Heartbreak Hotel“ von Elvis Presley sorgten für einen bunten, erwartungsfrohen Wechsel.

Wenn Karola Elßner mit dem Saxophon oder dem seltenen armenischen Duduk (ein über 2000 Jahre altes Blasinstrument, ähnlich einer Piccoloflöte, aber sehr volltönig), Johannes Vogt mit der Theorbe und Peter Bauer mit vielfältigen Perkussioninstrumenten harmonierten, spürte man förmlich die Spielfreude der Musiker, gepaart mit großer Erfahrung und noch größerem Können.

Vogt und Bauer sind als Mitglieder der Capella de la Torres und als Spezialisten für historische Aufführungen bekannte Größen in dem Programm von Kreiskantor Christian Conradi, während die Dame des Trios ihre Wurzeln im Jazz hat, unter anderen bei der Big Band der Deutschen Oper Berlin.

Riesenapplaus für das Trio beim Premierekonzert und große Erleichterung bei den Musikern: „Man weiß ja nie, wie’s ankommt“ freute sich Bauer. Es kam an.

Von Jürgen Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten