Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrt endet am Fahnenmast

Burgwedel Fahrt endet am Fahnenmast

Spektakulärer Verkehrsunfall im Feierabendverkehr: Ein Autofahrer hat am Donnerstagnachmittag an der Einfahrt zum Ikea-Parkplatz in Großburgwedel die Kontrolle verloren. Der Wagen rammte einen Fahnenmast, dieser knickte um und fiel auf einen zu diesem Zeitpunkt leeren Teil des Parkplatzes.

Voriger Artikel
Der Norden schnieft und hustet
Nächster Artikel
Spender klagen: Falscher Platz für Kinderwippe

Der Wagen ist im Beet zum Stehen gekommen, hat aber vorher noch einen Fahnenmasten gefällt.

Quelle: Frank Walter

Großburgwedel. Der 25 Jahre alte Fahrer hatte gegen 17.50 Uhr mit seinem VW Passat und zwei weiteren Insassen an Bord die Autobahn 7 an der Abfahrt Großburgwedel verlassen, wollte geradeaus über die Kreuzung auf den nahen Ikea-Parkplatz weiterfahren.

Doch an der Bodenwelle in der Mitte der Kreuzung verlor der 25-Jährige nach eigenen Angaben die Kontrolle: Der Wagen federte ein, ließ sich offenbar nicht mehr lenken. Statt der Zufahrt zum Parkplatz, die dort eine scharfe Rechtskurve macht, zu folgen, rutschte der erst vier Monate alte Firmenwagen geradeaus durch ein Beet und rammte einen der Fahnenmasten des Möbelhauses. Der mehrere Meter hohe Aluminiummast kippte auf den Parkplatz, ohne dort allerdings weiteren Schaden anzurichten.

Der Fahrer und sein Beifahrer (29) kamen mit leichten Verletzungen davon, die Airbags schützten sie vor schweren Folgen. Eine Mitfahrerin (23) auf der Rücksitzbank klagte nach dem Unfall über Schmerzen in der Brust. Die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Notarztwagens kümmerte sich um die Frau. Ein Rettungswagen brachte sie dann zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Ortsfeuerwehr Großburgwedel war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Die freiwilligen Helfer fingen auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel auf und stellten sichern, dass diese nicht in die Kanalisation liefen. Am Kombi entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 25 000 Euro.

Laut eines Polizeisprechers war nicht angepasste Geschwindigkeit Ursache für den Unfall. Die Kreuzung liegt außerhalb der geschlossenen Ortschaft. Auf dem Parkplatz gilt Tempo 30.

Laut Polizei und auch nach Angaben eines Ikea-Mitarbeiters hatten sich an der Einfahrt zum Möbelhaus bereits mehrfach ähnliche Verkehrsunfälle ereignet. Allerdings soll es das erste Mal gewesen sein, dass einer der stabilen Masten tatsächlich umkippte.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten