Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bei Kandidatenkür hält CDU die Pole-Position

Burgwedel Bei Kandidatenkür hält CDU die Pole-Position

Während die anderen Parteien noch auf Kandidatensuche für die Kommunalwahl sind, hat die CDU ihr Personal für den 11. September schon fast komplett

Voriger Artikel
Im Feuerwehreinsatz sicher wie Bergsteiger
Nächster Artikel
Auf einmal ist dann mittags Schluss

Der Plakatwahlkampf beginnt stets erst sechs Wochen vor der Wahl - außer in den Infokästen der Parteien vor der Grundschule Großburgwedel.

Quelle: Martin Lauber

Burgwedel. Über das Tempo der CDU reibt die politische Konkurrenz sich derzeit die Augen: Wenn heute Abend in Großburgwedel und Oldhorst und am 29. April in Engensen die Ortsratskandidaten gekürt sind, dauert es nur noch drei Tage, bis auch auf den Listen für beide Rats-Wahlbezirke jeweils 20 Namen stehen werden. Parteichef Rainer Fredermann erklärt die Eile so: "damit unsere Leute früh mit den Bürgern ins Gespräch kommen können."

So schnell und so breit aufgestellt sind die Sozialdemokraten in der CDU-Hochburg Burgwedel nicht. "Zweimal 10 Kandidaten" sind laut Parteichef Jochen Rödiger das Ziel für die Stadtratswahlen. Von den Ortsteilen gehörten Kleinburgwedel und Thönse noch zu den "Sorgenkindern". Ende Mai sollen aber alle Listen komplett sein. Im Rathaus vorliegen müssen die Wahlvorschläge erst bis zum 25. Juli um 18 Uhr.

Vier Ratsmandate plus X, dieses Ziel gibt Heinz Visel aus, plus Sitze in den Ortsräten von Wettmar und Kleinburgwedel. Ob die Partei auch das Personal dafür hat? "Da sind wir noch nicht zum Abschluss gekommen", sagt der stellvertretende Bürgermeister, der wieder antreten will.

Das gilt auch für Friedhelm Stein und seine WEB. Engensens Ortsbürgermeister strebt wieder in den Rat, wo der pragmatische Kurs aller Fraktionen zurzeit Freude bereite. "Wir führen noch Gespräche mit mehreren potenziellen Kandidaten", sagt Stein. Leute würden noch gebraucht.

Mit dem Thema Stadtmarketing haben die Liberalen inhaltlich schon einen Fuß in der Tür, ansonsten steckt FDP-Chefin Isa Huelsz noch in Personalgesprächen. "Wir werden am 24. Mai unsere Listen aufstellen, auch für jeden Ortsrat" kündigt sie an. Im Rat trägt die die FDP zur 19-er CDU-/FDP-Gruppe zurzeit nur einen Sitz bei. "Wir wollen wieder eine ordentliche Fraktion", so Huelsz, "damit es keine absolute Mehrheit mehr gibt."

"Wir machen weiter", das kündigt Rudolf Gutte an, einziges Ratsmitglied der "Unabhängigen". Für den Rat und den Großburgwedeler Ortsrat habe die Gruppe ein halbes Dutzend Interessenten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers