Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Am dritten Baustellentag bleibt Chaos aus

Großburgwedel Am dritten Baustellentag bleibt Chaos aus

Wahrscheinlich schon am Freitag ist es vorbei mit dem Engpass auf der Landesstraße 381 in Höhe der Rossmann-Zentrale, wo seit Montag auf der Südseite ein provisorischer Fahrstreifen befestigt wird.

Voriger Artikel
Drachenboote im Sprint auf dem Springhorstsee
Nächster Artikel
St. Petri bekommt neuen Pastor

Der Randstreifen auf der Südseite der L 381 soll bis Donnerstagabend asphaltiert sein, hofft Burgwedels Stadtverwaltung. Bis November soll das Provisorium sicherstellen, dass der Verkehr zweispurig fließen kann, während auf der Nordseite die Linksabbiegespur ins neue Gewerbegebiet gebaut wird.

Quelle: Frank Walter

Großburgwedel/Isernhagen. Harald Rietz von der Tiefbauabteilung der Stadtverwaltung rechnet damit, dass bis Donnerstagabend die Asphaltschicht aufgetragen sein wird. Ab Freitag könne dann der Verkehr die L 381 wieder zweispurig befahren. Kommenden Montag beginnen dann auf der Nordseite der Straße die Vorarbeiten für eine Linksabbiegespur ins Gewerbegebiet VII mit der Verlegung neuer Kanalrohre.

Nach dem Chaos mit langen Staus in beide Richtungen und sogar bis auf die Autobahn 7 rollte am Mittwoch der morgendliche Berufsverkehr zwischen Großburgwedel und Isernhagen H.B. nach Aussage der Polizei "mehr als entspannt“. Das Revier musste diesmal nicht mit eigenem Personal bei der Verkehrsregelung helfen. Am Tag 3 der Arbeiten hatte die Baustellensicherungsfirma dafür ihre Mitarbeiter zeitig im Einsatz. Die Region hatte tags zuvor verbindlich angeordnet, dass von 7 bis 9 und von 15 bis 18 Uhr der Verkehr von Hand geregelt werden muss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten