Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Mit Bollerwagen für kranke Kinder durchs Dorf

Burgwedel Mit Bollerwagen für kranke Kinder durchs Dorf

Dass auch jüngere Kinder manchmal schon weitaus mehr verstehen, als man ihnen zutraut, haben jetzt drei Mädchen aus Wettmar bewiesen – und damit die Verantwortlichen des Kinderkrankenhauses Auf der Bult zutiefst berührt und beeindruckt.

Voriger Artikel
Zwei Blicke auf ein Wahlergebnis
Nächster Artikel
Bettina Wulff liest Grundschülern vor

Anna (6, von links), Mia (8) und Marla (8) ziehen mit ihrem Bollerwagen durchs Dorf.

Quelle: privat

Wettmar. Als Marla (8), Mia (8) und Anna (6) mitbekommen hatten, wie schwer es kranke Kinder auf dieser Welt haben und wo ihnen geholfen wird, fassten sie sich ein Herz – und prompt ihren Bollerwagen. Gefüllt mit Nüssen, Obst und Süßigkeiten zogen die drei Mädchen in dem von ihren Eltern eingeräumten Radius in Wettmar von Haustür zu Haustür, um Spenden zu sammeln. Das selbst gebastelte Schild „Hilfe“ auf dem Bollerwagen unterstrich ihre besonders soziale Mission.

Stunden später kamen die Kinder voller Stolz wieder daheim an: Insgesamt 76 Euro hatten sie in ihrer kleinen Kiste im Gepäck. Mit diesem Geld ging es für die drei jungen Damen in dieser Woche ins Krankenhaus Auf der Bult, wo sie Vorstandsreferent Björn-Oliver Bönsch persönlich das Versprechen abnahmen, davon Spielsachen für die kleinen Patienten auf den Stationen zu kaufen. Bönsch fand die überraschende Spende der Wettmarerinnen derart beeindruckend, dass er ihnen nicht nur bei Keks und Kakao eine Führung durchs Krankenhaus gab, sondern die Geschichte auch direkt per E-Mail an die Zeitung weiterleitete. „Folgende kleine Geschichte möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, da wir wirklich beeindruckt waren“, schrieb er. Zurecht. Nächstenliebe kann eben doch so kinderleicht sein.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten