Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Die Sicherheit ist ihr Geschäft

Burgwedel Die Sicherheit ist ihr Geschäft

Im Juni häufte sich die Zahl der Wohnungseinbrüche in Burgwedel und Isernhagen - und das nicht zum ersten Mal. Was viele Bürger verunsichert, kurbelt das Geschäft von Sicherheitstechnikern wie Uwe Rogge an.

Voriger Artikel
Rathaus: Mittwochs dicht, dafür mehr Termine
Nächster Artikel
Wo Köstlichkeiten Nationalitäten verbinden

Sicherheitstechniker Uwe Rogge (rechts) demonstriert dem CDU-Politiker Rainer Fredermann seine Systeme.

Quelle: Linda TONN

Burgwedel. Sobald der Burgwedeler ein Fenster öffnet, wandert sein Blick an die Innenseite des Rahmens. Er sucht Pilzkopfbeschläge - kleine Riegel mit einem Widerstandshaken: "Das ist die einfachste Sicherung gegen Einbruch." Und je mehr dieser kleinen Metallschienen eingebaut sind, desto besser. Mit seiner Firma für Sicherheitstechnik rüstet Rogge Häuser gegen das Eindringen Fremder. Die Auftragsbücher in dieser Branche sind derzeit gut gefüllt.

Immer mehr Bürger wollen ihre Häuser sicherer machen - aufgeschreckt durch Zeitungsmeldungen wie aus dem Juni: Vor allem in den Gemeinden Isernhagen und Wedemark verschafften sich Täter am helllichten Tag Zutritt zu Ein- und Mehrfamilienhäusern. Bevorzugtes Diebesgut waren Schmuck, Bargeld oder elektronische Geräte wie Ipads und Iphones. Für die Polizei in Großburgwedel ist jeder Wohnungseinbruch ein Grund zur Sorge. Denn wenn unbekannte Täter Schubladen und Schränke durchwühlen, empfänden das Betroffene oft als Eingriff in ihre Privatsphäre.

"Wenn das Haus gesichert ist, bleibt es oft nur bei einem Versuch", sagt der Burgwedeler Kommissariatsleiter Günter Heller. Mit der Initiative "Zuhause sicher" will die Polizei Bürger beim Einbruchschutz beraten und bei der handwerklichen Umsetzung begleiten. "Es reicht schon, wenn man mit der mechanischen Sicherung von Fenstern und Türen beginnt", sagt Experte Rogge. Der CDU-Abgeordnete Rainer Fredermann kennt das Gefühl, vor durchwühlten Schränken zu stehen. Bei ihm sei vor zehn Jahren eingebrochen worden, erzählt er am Mittwoch bei seiner Sommertour, als er Rogges Unternehmen einen Besuch abstattet.

Doch trotz aller Sicherheit wollen viele von Rogges Kunden vor allem praktische Systeme, die einfach zu bedienen sind. Und sie dürfen nicht zu mächtig und auffällig sein, sagt er. Wer möglichen Täter trotzdem signalisieren will, dass sein Haus gesichert ist, kann das mit einem kleinen Plakette der Polizei am Fenster oder der Haustür tun.

Ob das wirkt? Laut der Kriminalstatistik der Polizei ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Burgwedel und Isernhagen im vergangenen Jahr zurückgegangen. "Nur" 102-mal konnten sich Täter Zutritt zu Häusern und Wohnungen verschaffen. "Auch mit dem besten Sicherheitssystem lässt sich ein Einbruch nicht gänzlich ausschließen", sagt Sicherheitstechniker Rogge. Und auch darüber, ob in ein Haus mehrfach eingebrochen wird, kann Rogge selbst nach langjähriger Erfahrung keine Prognose machen.

doc6qh3r0d0g401g8c29nqu

Fotostrecke Burgwedel: Die Sicherheit ist ihr Geschäft

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten