Volltextsuche über das Angebot:

° / °

Navigation:
Zur Abi-Feier soll die Aula keine Sauna sein

Großburgwedel Zur Abi-Feier soll die Aula keine Sauna sein

35 Grad plus x sind für Freitag angesagt - und 450 Gäste zur Abi-Entlassung am Nachmittag in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel, wo am Donnerstag schon mittags 30 Grad gemessen wurden. Mit ungewöhnlichen Maßnahmen soll die Feier dennoch erträglich gemacht werden.

Voriger Artikel
Bei Flipflops siegt Kunstrasen, im Golf Düker
Nächster Artikel
Bürgermeister: Südlink muss neu geplant werden

Hausmeister Wolfgang Kürschner sagt der Hitze in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel den Kampf an.

Quelle: Martin Lauber

Großburgwedel. Was tun, damit die Zeremonie für die 108 Abiturienten und deren Eltern nicht zur Saunapartie wird? Corvin Tatge, einer der Schüler, die in Großburgwedel bei der Abi-Entlassung für die Technik verantwortlich sind, maß bei den Proben die Temperatur auf der Tribüne, wo es besonders heiß zu werden droht: Das Thermometer zeigte 30 Grad.

Hausmeister Wolfgang Kürschner sagt der Hitze in der Aula des Gymnasiums Großburgwedel nun den Kampf an – nicht nur mit Ventilatoren.

Guter Rat war teuer - und vielleicht hat die Schule den Dreh sogar gefunden. Das ist das Maßnahmen-Paket:

1.) Jeder verfügbare Ventilator wird aufgestellt, wo er keine Fluchtwege verstellt.

2.) Auf jedem Stuhl wird eine 0,5-Liter-Flasche Wasser liegen.

3.) Die Deckenbelüftungsanlage wurde gestern umgebaut - auf Frischwasserbetrieb. Darauf ruhen alle Hoffnungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten