Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
13 von 25 Kitas werden vom Bund gefördert

Garbsen 13 von 25 Kitas werden vom Bund gefördert

Voraussichtlich 13 von 25 Kindertagesstätten in Garbsen erhalten Förderung vom Bundesprogramm „Sprach-Kitas“: Das bedeutet eine zusätzliche halbe Fachkraftstelle für jede der 13 Einrichtungen.

Voriger Artikel
„Conni“ begeistert Erstklässler
Nächster Artikel
Räuber muss ins Gefängnis

Kita Murmelstein: Für den Neubau sind 2,6 Millionen Euro veranschlagt. 

Quelle: Bernd Riedel

Garbsen. Das teilte Caren Marks, parlamentarische Staatssekretärin und SPD-Bundestagsabgeordnete, mit. Obendrauf gibt es eine halbe Fachberatungsstelle, die auch für andere Kommunen zuständig ist und in Garbsen eingerichtet wird. Dabei handelt es sich um eine Kraft, die bereits in der Kita Murmelstein tätig ist.

Bei sieben Kitas sind die Förderbescheide bereits zugestellt. Das sind im Stadtteil Auf der Horst die Kita Murmelstein der Willehadigemeinde, die katholische Kita St. Raphael, in Havelse die katholische Kindertagesstätte St. Anna und die evangelische Kita der Versöhnungskirche, in Berenbostel die katholische Kita St. Maria Regina, in Garbsen-Mitte die Kita des Paritätischen Vereins Berenbostel und in Osterwald die evangelische Kindertagesstätte.

Noch im Antragsverfahren befinden sich weitere sechs Kindertagesstätten. Es gilt als so gut wie sicher, dass sie den Förderbescheid bekommen. Das sind in Altgarbsen die Kita Berliner Straße und die Kita Calenberger Straße des Paritätischen Vereins Garbsen sowie die AWO-Kita Jahnstraße, in Berenbostel die DRK-Kita und die Kita Nelkenstraße des Paritätischen Vereins Berenbostel, außerdem in Garbsen-Mitte die Kita Nelkenstraße der Willehadigemeinde.

Hintergrund des großen Erfolgs: Bei der Vergabe haben die Sozialstruktur und eine Größe von mindestens 40 Plätzen eine wichtige Rolle gespielt. Die Stadt sieht die Förderung mit Freude. „Wir sind glücklich darüber“, sagte Stadtsprecher Ben Irvin, „weil es eine wichtige Unterstützung für die Garbsener Kinder ist.“

Programm „Sprach-Kitas“ kostet 100 Millionen Euro jährlich

Das Bundesfamilienministerium, in dem Caren Marks als parlamentarische Staatssekretärin tätig ist, hat das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ aufgelegt. „Sprache ist unerlässlich für Teilhabe. Durch die Sprache verstehen und erobern Kinder die Welt“, sagt Marks. Insgesamt stellt der Bund für die Umsetzung des Programms von 2016 bis 2019 jährlich bis zu 100 Millionen Euro bereit. Außer den Einrichtungen in Garbsen sind eine Kita in Isernhagen, zwei in Wunstorf, zwei in Burgdorf und zwei in Langenhagen ins Programm aufgenommen worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smre78naw4gywprer2
Willehadi-Kirche ist fast fertig

Fotostrecke Garbsen: Willehadi-Kirche ist fast fertig

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr