Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Frauenzentrum ruht auf drei Säulen

Garbsen Frauenzentrum ruht auf drei Säulen

Die Räume des Mädchen- und Frauenzentrums am Planetenring 10 haben eine bewegte Geschichte. Zunächst war dort ein Kindergarten, dann eine Beratungsstelle der Region untergebracht. Seit 15 Jahren besteht dort das Mädchen- und Frauenzentrum, ehrenamtlich getragen von einem Verein.

Voriger Artikel
Unruhe um den Ruhewald
Nächster Artikel
Bekommt das Shopping-Plaza einen Bruder?

Mitarbeiter und Ehrenamtliche aus dem Mädchen- und Frauenzentrum sind stolz auf das 15-jährige Bestehen der ehrenamtlich geführten Institution am Planetenring.

Quelle: Lütjens

Auf der Horst. Die ersten 15 Jahre haben Mitarbeiter, Vereinsmitglieder, Ehrenamtliche und Gäste mit einem Sommerfest gefeiert. Gefördert wird das Zentrum von der Stadt Garbsen, der Region Hannover und dem Niedersächsischen Sozialministerium. Der Verein Mädchen- und Frauenzentrum Garbsen ist Träger der Einrichtung.

Das Zentrum entstand auf Wunsch von Frauen und Frauengruppen. Sie suchten einem Treffpunkt, an dem sie unter sich sein können. Das ist bis heute sichergestellt. Zum internationalen Frauentag hatte die damalige Frauenbeauftragte der Stadt, Karen Eger, Treffen organisiert. "Die Frauen hatten meist tagsüber Zeit, Kiosk oder Kneipe kamen nicht in Frage", sagte sie.

Mit der Zeit haben sich Strukturen geändert. Außer dem Café Russia, dem "Zauberhaften Basteln für Kinder" und dem offenen Frauen-Frühstücks-Café gibt es weniger offene Gruppen. Dafür ist das Angebot an Beratung und Bildung stark gewachsen und nachgefragt.

Das Beratungsteam besteht aus Diplom-Pädagoginnen und Diplom-Sozialpädagoginnen mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen. Die Beratungen sind kostenlos, unterliegen der Schweigepflicht und erfolgen auf Wunsch anonym. "Wir haben außerdem ein gutes Netzwerk mit der Caritas, anderen Beratungsstellen und der Jugendhilfestation der Region", sagt Carola Jarrett-Wirges. Sie ist Vorsitzende des Trägervereins.

Hilfe erhalten Frauen nach Gewalterfahrungen, bei Trennung und Scheidung, in Krisen und bei psychischen Problemen, bei Erziehungsfragen und bei Anträgen auf Sozialleistungen. Auch eine Weiterbildungsberatung sowie eine Rechtsberatung durch eine Anwältin für Familienrecht gehören zum Angebot. Regelmäßig werden EDV-Kurse sowie eine kunsttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe unter Leitung von Martina Heger angeboten.

Zum aktuellen Halbjahresprogramm gehören Themenabende, Workshops, Sonntagsfrühstücke mit Ausflügen für Mütter und Kinder, das offene Frühstück für alleinstehende Schwangere und Alleinerziehende, ein Kinoabend sowie eine Gruppe für Frauen in Trennungssituationen. "Das neue Programm ist bereits in Vorbereitung", sagte Eva Maria Katiofski. Sie leitet das Frauenzentrum und koordiniert die Angebote.

Das Mädchen- und Frauenzentrum ist unter Telefon (05137) 122221 oder per Mail an info@frauenzentrum-garbsen.de zu erreichen. Weitere Informationen gibt es unter frauenzentrum-garbsen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smmlufjji8y781qerm
Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Fotostrecke Garbsen: Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr