Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
An den Schulen fehlen Lehrer

Garbsen An den Schulen fehlen Lehrer

Was viele Schüler freut, bereitet Garbsens Schulleitern Kopfschmerzen: Trotz großer Mühen müssen täglich Unterrichtsstunden ausfallen. Wie sieht es tatsächlich in den Schulen der Stadt aus? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen.

Voriger Artikel
Kadir Aycan siegt beim Vorlesewettbewerb
Nächster Artikel
Eine neue Schule für Stelingen

Die Schulen in Garbsen erreichen den Landesdurchschnitt von 99,5 Prozent bei der Unterrichtsversorgung nicht. So kommt die Realschule Berenbostel nur auf 92 Prozent.

Quelle: Endig

Garbsen. Überall fehlt es in Garbsen an Lehrern, und es finden nicht alle Stunden statt, die eigentlich in den Stundenplänen stehen. Eine Situation, die die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg (CDU) jetzt als „dramatisch“ bezeichnet: „Eine so schlechte Unterrichtsversorgung hat es in Niedersachsen in den letzten zehn Jahren nicht gegeben.“

Die Unterrichtsversorgung - also die Zahl der gegebenen Stunden - lag laut niedersächsischem Kultusministerium zum 15. September 2015 im Landesdurchschnitt bei 99,5 Prozent. Am Johannes-Kepler-Gymnasium (JKG) wird sie mit 97 Prozent beziffert, an der Realschule Berenbostel mit 92 Prozent und an der Grundschule Garbsen-Mitte mit knapp 94 Prozent. Was sagen die Zahlen über die Situation an den Schulen tatsächlich aus?

„Eine Versorgung von 97 Prozent hört sich zwar gut an“, sagt Dieter Schwandt, Schulleiter des JKG. „Wir müssen aber tagtäglich mit weniger Lehrern auskommen. Denn immer ist jemand krank.“ Um zumindest den Pflichtunterricht abdecken zu können, wird an AGs und Fördermaßnahmen gespart. Oder Studenten müssen kurzfristig als zusätzliche Lehrkräfte einspringen.

Der Vertretungsplan wird zusammengepuzzelt, einige Stunden müssen ausfallen - eine Situation, die für Schwandt „nicht optimal, aber auch nicht alarmierend“ ist. Zum 1. Februar hat das JKG zwei neue Lehrer eingestellt, das sei ein großer Fortschritt. „Für das nächste Schuljahr werden wir weitere Stellen beantragen“, sagt Schwandt. Er bräuchte vor allem Mathe- und Physiklehrer. „Bei einer Unterrichtsversorgung von 100 Prozent und mehr könnten alle Angebote zuverlässig stattfinden, die Schulen hätten auch für die Vertretungsstunden Personalreserven“, sagt Schwandt.

An der Grundschule Garbsen Mitte muss kein Unterricht ausfallen. „Dafür kürzen wir beim Förderunterricht“, sagt Schulleiterin Angelika Riemer. Für die Sprachbetreuung der Flüchtlingskinder wurde zusätzliches Personal beantragt. „Das können wir nicht leisten.“ Allerdings habe sich die Situation verbessert. Anfang Februar wurden zwei neue Kollegen eingestellt. „Eine Stelle mehr wäre wünschenswert.“

Wo fehlen welche Lehrer?

"Unterrichtsversorgung 97 Prozent“, das klingt bürokratisch und ist nur ein statistischer Wert. Liebe Eltern, was heißt das aktuell für Ihr Kind? Welche Lehrer fehlen? Welche Fächer werden nicht, nur ein halbes statt ein volles Jahr unterrichtet? Schreiben Sie uns, wie es tatsächlich an Garbsens Schulen aussieht. Die Leine-Zeitung sammelt Ihre Rückmeldungen und versucht, sich ein Bild zu machen. Schreiben Sie uns per E-Mail an garbsen@haz.de oder garbsen@neuepresse.de oder besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/Leine-Zeitung. Wichtig wäre der Name der Schule und die Klasse, die Ihr Kind besucht. Alle Rückmeldungen per E-Mail bleiben selbstverständlich anonym.

von Linda Tonn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sotanqv5di1ivw5vhm2
Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Fotostrecke Garbsen: Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr