Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Bürgerbegehren zum Badepark

Berenbostel Kein Bürgerbegehren zum Badepark

Es wird kein Bürgerbegehren zum Erhalt des Badeparks Berenbostel geben. Der Verwaltungssausschuss (VA) hat den Antrag von drei Initiatoren am Dienstagabend mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.

Voriger Artikel
IGS-Schüler schnuppern erste Uni-Luft
Nächster Artikel
Videothek Nr. 1 gibt nicht auf

Die Antragsteller des Bürgerbegehrens hätten zumindest gern das Freibad in Berenbostel erhalten. Das marode Hallenbad wird derzeit abgerissen.

Quelle: Archiv

Garbsen. "Das war ja nicht anders zu erwarten", sagt Sabine Obermann in einer ersten Reaktion. Sie ist eine der drei Antragsteller. Ihr Mitstreiter Dr. Hans-Friedrich Knorr will erst die Begründung abwarten, bevor er die Entscheidung bewertet. "Mein Eindruck ist: Es geht hier nicht um Formales, es geht um einen Interessenkonflikt", sagt Knorr. "Wir werden Ruhe bewahren, uns jetzt nicht aufregen und lesen, warum der Antrag abgelehnt worden ist", sagt Knorr.

Der VA hatte zu entscheiden, ob der Antrag gesetzeskonform ist, nicht über den Inhalt des Begehrens. Konform ist er offenbar nicht. So haben es zumindest die Kommunalaufsicht der Region und Juristen in der Stadtverwaltung attestiert. Die offizielle Begründung liegt noch nicht vor.

Die Antragsteller hatten Garbsens Wahlberechtigte fragen wollen, ob die Stadt das Grundstück Badepark verkaufen soll oder nicht. Ihr Ziel ist der Erhalt des Bades.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr