Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Fairer Handel findet Anhänger

Auf der Horst Fairer Handel findet Anhänger

Seit 2013 ist Garbsen Fairtrade-Stadt. Vom 11. bis 25. September werden während der Fairen Woche besondere Aktionen geboten. Aber wie läuft der Handel mit fairen Produkten in Garbsen? Ein Besuch im Fairen Laden am Franziskusweg in Berenbostel.

Voriger Artikel
Neue Stadt Heitlingen ist eine Idee geblieben
Nächster Artikel
LPKF macht die Kunden satt

Große Vielfalt: Claudia Diering füllt in dem
Fairen Laden am Franziskusweg die Bestände mit Lebensmitteln, Kunsthandwerk und Beautyprodukten auf.

Quelle: Carmen Flicke

Garbsen. Bärbel Smarsli, Gemeindereferentin von St. Raphael, und Claudia Diering, ehrenamtliche Mitarbeiterin, betreiben den Laden, den es seit Dezember 2013 gibt. Auf diese Weise Menschen in wirtschaftlich schwachen Ländern unterstützen - das ist ihre Herzensangelegenheit.

Smarsli und Diering wollen Garbsener zum Umdenken anregen. „Wenn Menschen in den Herkunftsländern dieser Produkte eine Existenz haben, müssen sie ihre Heimat nicht verlassen - wie derzeit viele Elendsflüchtlinge“, sagt Smarsli. Importeure wie Gepa, Globo und El Puente sicherten den Produzenten Einkünfte, Bildung und Gesundheitsvorsorge, selbst bei Missernten. Dies sei ihnen beiden besonders wichtig, und es gehe über die Fairtrade-Idee hinaus, erklärt sie.

Diering und Smarsli merken, dass die Idee Anhänger findet. Ihre Umsätze steigen leicht, aber kontinuierlich. Stammkunden besuchen den Laden zu den Öffnungszeiten sonnabends von 9.30 bis 11.30 Uhr. „Die Besucher kaufen nicht alle Produkte, aber sie versuchen, durch den Kauf von Artikeln die Idee zu unterstützen“, sagt Diering.

Die Produktvielfalt ist groß und wird saisonal angepasst. Derzeit sind unter anderem Kaffee, Tee, Wein, Schokolade, Beautyprodukte und Kunsthandwerk im Angebot. Kaffee ist am beliebtesten, vor allem die Marke „Faire Bohne Garbsen“. Diering ist sicher, dass der Markt wächst. Fairtrade werde aber eine Randerscheinung bleiben, meint sie.

In Garbsen vertreiben 18 Läden und Ketten Fairtrade-Produkte. 13 gastronomische Betriebe verwenden Ware aus fairem Handel, meist Kaffee.

Von Carmen Flicke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr