Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Grillfest als Dankeschön

Garbsen Ein Grillfest als Dankeschön

André Rahlfes, Betreiber der Rathausterrasse, war gerührt. 130 Gäste waren seiner Einladung zum Dankeschön-Grillfest am Dienstagabend gefolgt. Dabei handelte es sich um Haupt- und Ehrenamtliche, die sich in der Garbsener Flüchtlingsarbeit engagieren. Viele hatten auch ihre Schützlinge mitgebracht.

Voriger Artikel
Maschinenbau-Campus wächst in die Höhe
Nächster Artikel
Keine Bank springt ein? Eine vielleicht doch

André Rahlfes und Ehefrau Ann-Katrin begrüßen die Gäste beim Dankeschön-Grillen.

Quelle: Lütjens

Garbsen-Mitte. „Das Fest soll ein Zeichen der Wertschätzung dafür sein, was die Helfer leisten“, sagten Rahlfes und Ehefrau Ann-Katrin. Die Idee war aus unterschiedlichen Überlegungen entstanden, geflohenen Menschen und engagierten Helfern etwas Gutes zu tun. Auch die Mitarbeiter der Rathausterrasse arbeiteten an diesem Abend unentgeltlich. Unterstützt wurden sie am Grill und im Service von Flüchtlingen, weitere sorgten für Musik.

Seinen ersten Auftritt in der Öffentlichkeit absolvierte Walter Häfele, Erster Stadtrat und neuer Kämmerer der Stadt. Als Gast zeigte er sich beeindruckt von Rahlfes Geste und zollte den Ehrenamtlichen Respekt. „Ihr bürgerschaftliches Engagement kann man gar nicht hoch genug schätzen. Ohne sie könnte die Stadt diese unmittelbare Hilfe gar nicht leisten“, sagte er.

Zu diesen gehören auch Elke und Hartmut Oberdörfer aus Berenbostel. Sie kümmern sich seit rund einem Jahr um Omar Al-Zaleh und zwei weitere Flüchtlinge. Er ist inzwischen anerkannt, hat eine Wohnung bezogen und hofft, dass er seine Frau bald aus Aleppo nachholen kann. Die Hilfe des Ehepaares reicht von Behördengängen, über Einkauf, Fahrten mit Bus und Bahn, Deutsch lernen bis zu gegenseitigen Besuchen und gemeinsamen Essen.

Die Familien in Deutschland und Syrien kennen sich über Bilder und Handynachrichten. „Wir waren mehr als drei Jahre in Australien und haben selbst erfahren, wie wichtig es ist, Menschen zu haben, die einem helfen“, sagte Elke Oberdörfer. Al-Zaleh gefällt es in Garbsen, er möchte bleiben. „Wir bekommen so viel Dankbarkeit zurück“, begründet das Ehepaar seine Motivation.

doc6qvig92rjgknzbdt4vv

Fotostrecke Garbsen: Ein Grillfest als Dankeschön

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so76b5uvxt1a0jv611u
Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Fotostrecke Garbsen: Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr