Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Blaualgen im Berenbosteler See?

Garbsen-Mitte Blaualgen im Berenbosteler See?

Haben sich im Berenbosteler See Blaualgen gebildet? Wahrscheinlich ist das bei der Hitze, sagen die Stadt Garbsen und die Region Hannover - es wird aber nicht untersucht, weil der Berenbosteler See kein offizielles Badegewässer ist. Vorsicht ist aber angebracht.

Voriger Artikel
Netzstörung in Schloß Ricklingen bald behoben?
Nächster Artikel
Künstler hinterlassen Spuren in Stein und auf Papier

In 320-facher Vergrößerung haben Blaualgen ihre eigene Schönheit - sie sind aber gesundheitsschädlich.

Quelle: privat

Garbsen-Mitte. Die mutmaßlichen Blaualgen sind von einer aufmerksamen Bürgerin bei einem Spaziergang mit ihrem Hund im Berenbosteler See entdeckt worden. Außerdem stellte sie einen unangenehmen Geruch fest.

Da der See jedoch nicht als Bade- sondern als Naturgewässer gilt, ergeht nach Mitteilung von Stadt und Region auch keine offizielle Warnung. Baden erfolgt demnach auf eigene Gefahr.

Der Uferbereich sollte gemieden und Kinder ferngehalten werden. Hundebesitzer sollten ihre Tiere nicht ins Wasser lassen. Das Verschlucken von Blaualgen kann zu Übelkeit, Erbrechen und Atemnot führen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Garbsen

Die Bürger in Garbsen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Blauer See: Wakeboarden im Herbstlicht
Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr