Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Chorleiter Brünger wird mit Konzert verabschiedet

Berenbostel Chorleiter Brünger wird mit Konzert verabschiedet

Der Chor ad libitum verabschiedet seinen Leiter Peter Brünger nach 25 Jahren mit einem Konzert am 6. März in der KircheSt. Maria Regina. Sein Nachfolger steht bereits fest: Albrecht Drude aus Wunstorf übernimmt die Chorleitung.

Voriger Artikel
Quartier mit Vorbildcharakter
Nächster Artikel
NDR kommt mit seiner Sommertour in die Stadt

Peter Brünger (links) hat den Chor ad libitum immer mit Verve und Engagement geführt. Nun will er sein Werk in jüngere Hände geben
Lütjens

Quelle: Anke Lütjens

Garbsen. Ein Leben ohne Termine möchte Peter Brünger künftig führen. Beruflich hat der Professor und Dozent für Musikpädagogik und -didaktik an der Universität Eichstätt das bereits in die Wege geleitet: Er ist seit Herbst vergangenen Jahres im Ruhestand. Privat gibt er im März als Leiter des Berenbostel-Chors ad libitum den Taktstock ab. 25 Jahre hat er das Ensemble geprägt.

„Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören. Ich möchte nicht von der Bühne getragen werden“, sagt der gebürtige Osnabrücker, der seit 1985 in Meyenfeld lebt. 25 Jahre ist er zwischen Wohnort und Arbeitsplatz gependelt, um montags die Proben im Gasthaus Reddert zu leiten. Ein „Best of“ aus Brüngers Zeit bei ad libitum gibt es nun beim Abschiedskonzert „Chor-Zeit“ am Sonntag, 6. März, ab 17 Uhr in der Kirche St. Maria Regina in Berenbostel.

Brünger hat den Chor mit Geduld, Engagement und Temperament zu einem stimmlich harmonischen Ensemble geformt. Sein hoher Anspruch forderte die Sänger unterschiedlichen Alters, förderte sie aber auch. „Ich denke, in den vergangenen drei Jahren sind wir am oberen Limit angelangt“, sagt der scheidende Chorleiter.

Er hat in Hannover Gesang und Lehramt studiert, zum Studium gehörte auch Chorleitung. Daher leitete er zunächst einen Chor in Hannover. Als die Ära der reinen Männerchöre vorbei war, wurde Brünger 1992 gefragt, ob er ad libitum übernehmen wolle. „Das habe ich nie bereut“, sagte der 65-Jährige rückblickend. Er habe gespürt, musikalisch etwas aufbauen zu können. Auch der positive Gemeinschaftsgedanke habe ihm gefallen, meint der Vater zweier Söhne und Großvater von vier Enkeln.

In der Erweiterung des Uni-Campus, der Tausende von Studenten nach Garbsen zieht, sieht Brünger auch Chancen für Kultur und Chorgesang in der Stadt. Im Gespräch ist eine Kulturkooperation von Stadt und Leibniz-Uni. „Ich mache Platz für einen jüngeren Chorleiter, der vielleicht auch jüngere Sänger anzieht“, sagt Brünger.

Der Nachfolger ist mit dem Musiker Albrecht Drude aus Wunstorf bereits gefunden. Der Musiklehrer aus Luthe wird im April übernehmen. Das haben die Mitglieder in der Jahresversammlung einmütig beschlossen.

Von Anke Lütjens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sotanqv5di1ivw5vhm2
Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Fotostrecke Garbsen: Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr