Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
DRK packt 50 Weihnachtstüten

Garbsen DRK packt 50 Weihnachtstüten

Seit zehn Jahren bereiten Ehrenamtliche des DRK Garbsen Weihnachtstüten vor, um sie an Bedürftige verteilen zu lassen. In diesem Jahr gehen die Präsente unter anderem an Flüchtlinge und junge Mütter.

Voriger Artikel
GSG-Musiker richten Weihnachtskonzerte aus
Nächster Artikel
Johanniter trainieren für den Ernstfall

DRK-Chef Rolf Posor (rechts) überreicht die Weihnachtstüten an Vertreter aus Politik und sozialen Einrichtungen.

Quelle: Katharina Hemmer

Auf der Horst.  Die Ehrenamtlichen vom DRK Garbsen haben erneut Weihnachtstüten für Bedürftige gepackt. „Wir haben 50 Taschen vorbereitet, die unter anderem mit Süßem, Kaffee, Konserven und Adventskalendern gefüllt sind“, sagt Rolf Posor, Vorsitzender vom DRK Garbsen. Seit etwa zehn Jahren gibt es die weihnachtliche Aktion. 

Am Mittwoch kamen Hartmut Berg und René Reuter vom Jobcenter, Katarina Herz-Melching und Elisabeth Glowacka vom Netzwerk Familienhebammen der Region Hannover und Anne Süß vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Sie nahmen die gepackten Beutel in Empfang und leiten sie jetzt an diejenigen Bedürftigen weiter, von denen die Organisationen wissen, dass diese Präsente als Wertschätzung und Unterstützung verstanden werden. 

Berücksichtigt werden in diesem Jahr vor allem junge Mütter, Alleinerziehende, Leistungsempfänger, die im Sozialen Kaufhaus arbeiten und Flüchtlinge aus Integrationskursen. „Die Vertreter werden eingeladen, damit wir ganz sicher sind, dass die Tüten wirklich nur an Bedürftige verteilt werden“, sagt Posor. Auch Hartmut Berg vom Jobcenter kennt das Problem. „Früher haben wir die Tüten im Jobcenter verteilt, aber da kamen viele Menschen, die nicht bedürftig waren“, sagt er.

„Die Tüten lösen eine große Freude aus; es kommt viel Dankbarkeit zurück“, sagt Anne Süß vom BNW,  „die Menschen sind wirklich froh, weil der Dezember auch ein teurer Monat ist und das Geld oft nicht reicht, um beispielsweise allen Kindern etwas zu schenken“.

Von Katharina Hemmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xkxyanz05tmbxkhoxg
Parkour ist mehr als nur eine Sportart

Fotostrecke Garbsen: Parkour ist mehr als nur eine Sportart

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr