Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
DRK packt Weihnachtstaschen für Bedürftige

Garbsen DRK packt Weihnachtstaschen für Bedürftige

Die fleißigen Helfer des DRK-Ortsverbandes Garbsen haben auch in diesem Jahr wieder Baumwollbeutel mit weihnachtlichen Lebensmitteln für bedürftige Menschen in Garbsen gepackt. In diesem Jahr sollen alleinerziehende Mütter und Geflüchtete bedacht werden.

Voriger Artikel
Granny Squares für den guten Zweck
Nächster Artikel
Blindgänger bei Johnson Controls entschärft

Rolf Posor (rechts) und Manuela Zapfe (Zweite von links) vom DRK übergeben die Weihnachtstaschen an Marta Schüring (von links), Karsten Jakubowsky, Cornelia Springfeld, Franz Genegel, Ella Glowacka und Katarin Herz-Melching.

Quelle: Lütjens

Auf der Horst. Diese wurden über die Stadt, das Jobcenter, das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) und das Netzwerk Familienhebammen der Region Hannover ermittelt. Die Taschen enthalten unter anderem Kaffee, Lebkuchen, Süßigkeiten, Adventskalender und haltbare Lebensmittel. DRK-Vorsitzender Rolf Posor übergab die Beutel an die Mitarbeiter der Einrichtungen, die sie an die Empfänger weitergeben.

Im DRK-Zentrum am Planetenring nutzten die Teilnehmer, darunter auch Ortsbürgermeister Franz Genegel, die Gelegenheit zum Austausch. Dabei stand die Flüchtlingsfrage im Mittelpunkt. Das BNW bietet fünf Sprach- und Alphabetisierungskurse für rund 100 geflüchtete Menschen an. Für 2017 ist eine Integrationsberatung geplant. Außerdem gibt es Programme speziell für alleinerziehende Mütter.

Auch das Jobcenter hat sich mit zentral gesteuerten Integrationskursen neu aufgestellt. Für nächstes Jahr sei außerdem eine Neuauflage der Kooperation mit dem Förderungs- und Bildungszentrum im Handwerk vorgesehen, sagte Carsten Jakubowsky. "Wir können die Menschen jetzt zeitnaher mit Sprachkursen versorgen als vorher", machte er deutlich. Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit des Jobcenters bildet der Übergang von Schule zum Beruf.

Das Netzwerk Familienhebammen der Region Hannover kümmert sich vorwiegend um junge Mütter mit Problemen. Jeden ersten Freitag im Monat wird eine Sprechstunde in der Jugendberufsagentur angeboten. "Der Bedarf ist groß, aber unsere Stundenzahl ist begrenzt", sagte Koordinatorin Katarina Herz-Melching.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr