Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Dannenbrink erhält Bundesverdienstkreuz

Garbsen-Mitte Dannenbrink erhält Bundesverdienstkreuz

Heinrich Dannenbrink darf seit Freitag das Bundesverdienstkreuz tragen. Die Verleihung im Rathaus geschieht in stürmischen Zeiten: Die politischen Wellen schlagen im Bäder-Streit gerade hoch, der Kommunalpolitiker Dannenbrink steuert das Boot der CDU/FDP.

Voriger Artikel
Strauss-Orchester spielt zum Jubiläum
Nächster Artikel
Ehrlicher Jazz ertönt mit neuem Schwung

Die stellvertretende Re-
gionspräsidentin Michaela Michalowitz verleiht Heinrich Dannenbrink das Bundesverdienstkreuz am Bande. Riedel

Quelle: Bernd Riedel

Garbsen-Mitte. Von Nervosität keine Spur: Dannenbrink, der im Oktober 64 Jahre alt wird, moderiert die Verleihung im Kreis von Weggefährten und Familie ohne sichtbare Anspannung. Wer 25 Jahre lang den TSV Stelingen geführt hat und seit 37 Jahren Kommunalpolitik betreibt, lässt sich vielleicht auch nicht so einfach in die Karten sehen.

Die Liste seines ehrenamtlichen Engagements ist lang: TSV-Vorsitz (1982-2007), CDU-Stadtverbandsvorsitz (1997-2011), seit 1991 im Rat der Stadt, seit 2002 Fraktionsvorsitzer, seit 2011 Vorsitzender im Aufsichtsrat der Stadtwerke. In allen maßgebenden Stelinger Vereinen und Verbänden ist er Mitglied, oft im Vorstand. In seiner Zeit als Vorsitzender ist der TSV Stelingen von 150 auf 700 Mitglieder angewachsen. Sechs neue Sparten wurden unter ihm gegründet. „Ich habe nur versucht, alle Sportarten, die in Stelingen aktiv betrieben wurden, an den TSV zu binden“, sagt Dannenbrink, „damit man gemeinsame Interessen nach außen besser vertreten kann.“

Ähnlich agiert er im Streit um die Bäder: Er hat eine komfortable Mehrheit im Rat mit Grünen und Unabhängigen organisiert, die mit ihm das Zentralbad-Konzept des Bürgermeisters vertritt - und hat dabei auch Platz gelassen für Änderungswünsche. Wenn auch das Bäder-Problem längst nicht bewältigt ist, er hat Erfahrungen in Großprojekten: Der Bau des TSV-Vereinsheims, sagt er, war ein organisatorischer und finanzieller Kraftakt gegen Widerstände.

Ein Vorsitzender „steht und fällt mit seiner Truppe“, sagt Dannenbrink: Er bezieht das auf seine Tätigkeit im TSV. „Ohne Unterstützung wäre es nicht gegangen“, sagt er. Politisch gewendet heißt das: Man muss seine Leute mitnehmen, dabei die Fäden in der Hand behalten und sich abgrenzen: Innerparteilich war Dannenbrink als Fraktionschef nie gefährdet, nach außen erhebt er gelegentlich pointiert das Wort gegen die SPD. Dannenbrink kann polarisieren. Als TSV-Chef hat er aber gelernt zu schlichten.

Im Zeitmanagement ist er gut: Als selbstständiger Versicherungskaufmann kann er die Mahlzeiten mit der Familie einnehmen - was ihm wichtig ist. Parteitermine verlegt er in die späteren Abendstunden, um zwischendurch noch Kunden besuchen zu können. Und da er sein Büro im eigenen Haus hat, lassen sich Telefonate, die mit dem sportlichen wie dem politischen Ehrenamt zu tun haben, auch tagsüber gut erledigen.

Von Bernd Riedel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr