Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Das ist am Wochenende in Garbsen los

Garbsen Das ist am Wochenende in Garbsen los

Gitarrenmusik, Premiere der Kellerbühne und ein Tibet-Votrag: In Garbsen wird am Wochendende wieder einiges geboten. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie in der Stadt unternehmen können.

Voriger Artikel
Oberarzt berät zu Hüftgelenks-Prothesen
Nächster Artikel
Neue Wasserstelen für Friedhöfe

Theater, Ausstellung, Workshop: Das Wochenende in Garbsen hat viel zu bieten.

Quelle: Archiv

Garbsen.  Viel Kultur, dazu ein Workshop über die Entwicklung in Berenbostel Ost und Mitternachtssport für Jugendliche. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie am Wochenende in Garbsen unternehmen können.

Gitarrenmusik in der Tenne

Lust auf handgemachte Gitarrenmusik?  Paul Sprawl steht am Freitag ab 19 Uhr auf der Bühne in der Tenne auf Homeyers Hof in Horst. Er singt, spielt Gitarre und schreibt Songs. Die Adresse lautet: Frielinger Straße 12. Der Eintritt ist kostenlos, nach dem Konzert geht der Hut für den Künstler herum.

Fußball spielen bis mitten in die Nacht hinein

 Sport, Spiel und Spaß stehen am Sonnabend von 20 bis 24 Uhr beim Mitternachtsport in den Sporthallen des Johannes-Kepler-Gymnasiumsim Stadtteil Auf der Horst wieder im Vordergrund. Unter anderem können die Sportler in einem Hallenfußballturnier gegeneinander antreten. Bei den bisherigen über 100 Terminen seit Projektstart im Jahr 200 nahmen regelmäßig 150 bis 200 Jugendliche aus Garbsen teil.

AWO organisiert Kreativmarkt

Holzarbeiten, Schmuck und Dekoratives aus Wolle und Stoff: Die AWO Meyenfeld organisiert für Sonnabend für 13 bis 17 Uhr im Kindergarten an der Leistlinger Straße 22 einen Kreativmarkt. Der Verein feiert damit auch das 40-jährige Bestehen der Handarbeitsgruppe. Die Mitglieder halten ein riesiges Büfett mit selbst gebackenen Kuchen und Torten bereit. Einen Teil des Erlöses spendet die AWO-Ortsgruppe an soziale Zwecke.

Kulturverein präsentiert Luther-Theater

"Martinus Luther - Anfang und Ende eines Mythos" heißt das Stück, das die Münchener Theaterlust am Sonnabend, 11. November, im Forum der IGS Garbsen präsentiert. Das Schauspiel beschreibt die Geschichte des Reformators Martin Luther auf dem Weg vom Gottsuchenden zum Hassprediger. Beginn ist um 19 Uhr im Forum der IGS Garbsen, Meyenfelder Straße 8 bis 16. Die Karten kosten 16 bis 20 Euro. Sie sind im Kulturbüro im Rathaus, Telefon (05137) 707650 und im  Internet auf www.kulturgarbsen.de, erhältlich. Für Mitglieder des Kulturvereins gibt es 2 Euro Ermäßigung.

So geht es in Berenbostel-Ost weiter

Die Öffentlichkeit sieht die Entwürfe für das  Baugebiet Berenbostel-Ost am Sonnabend ab 11 Uhr bei einer Präsentation im Rathaus. Im Anschluss an dieses Wochenende erstellt das Büro Ackers auf der Grundlage ausgewählter Workshop-Ergebnissen bis Anfang Dezember einen Masterplan. Er ist Grundlage für die Entwicklung der drei Bauphasen. Die Ergebnisse des Workshops und der Masterplan werden am 15. Dezember im Rathaus der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig soll damit eine Ausstellung zum Verfahren eröffnet werden. Die Ausstellung wird für zwei Wochen im Rathaus zu sehen sein.

Ausstellung über die Lebenshilfe

Im Heimatmuseum Garbsen an der Hannoverschen Straße 134 in Altgarbsen wird am Sonntag, 22.10.2017, von 14 bis 17 Uhr die  Sonderausstellung "Lebenshilfe Seelze – Gemeinsamkeit leben!" zu sehen sein. Die  Lebenshilfe Seelze informiert mit dieser interessanten Ausstellung über ihre Geschichte, die große Bandbreite ihrer Arbeit und ihre Angebote für Menschen mit Behinderungen: kooperative Kindertagesstätten, Wohngruppen, Werkstätten, Betreuungsangebote. Neben den Informationstafeln werden Kunstwerke aus der Kunstwerkstatt und der Handwerkstatt (in Seelze und Holtensen) gezeigt sowie Werkstücke aus der Tischlerei und der Schlosserei. Ferner sind Bilder (Öl auf Leinwand) zu sehen, die Bewohner der Wohnstätten und Wohngruppen in Wunstorf, Idensen und Holtensen zum Thema "Zuhause – Lebensraum" gemalt haben.

Noch Restkarten für die Kellerbühne

Die Kellerbühne Garbsen feiert ihr 40. Jubiläum und gönnt sich zum Jahrestag einen  Bühnenklassiker: „Die Nervensäge“ des französischen Autors Francis Veber. Seit Mai probt das Ensemble intensiv für die Komödie. Das Ensemble spielt regelmäßig vor ausverkauften Sitzreihen. Und so gibt es für die Premiere am Sonnabend in der Aula des Schulzentrums I im Stadtteil  Auf der Horst auch keine Karten mehr. Für die zweite Vorstellung am Sonntag um 17 Uhr gibt es noch einige Restkarten an der Abendkasse.

Ein Reisebericht über Tibet

Der Asienkenner Bernd Bucher ist am Sonntag um 17.30 Uhr mit einem Vortrag über Tibet im Kulturhaus Kalle in Havelse zu Gast. Der Eintritt ist frei. Bucher und seine Frau packen einmal im Jahr ihre Koffer, um sich auf Abenteuertrips jenseits ausgetretener Pfade zu begeben. Sie organisieren ihre Reisen stets selbst und lassen sich von einheimischen Fremdenführern spektakuläre Landschaften und Kulturstätten zeigen. Im August 2016 bereiste das Paar mit einer gemeinsamen Freundin das fantastische Tibet. Von der Anreise nach Lhasa mit der höchsten Bahnstrecke der Welt und der Tibetbahn bis zum Höhepunkt der Reise – dem Besuch des Potala Palastes – sammelten sie viele Eindrücke. Ergänzt um farbenprächtige Fotos erstand ein interessanter, sehenswerter Reisebericht.

 

 

Von Gerko Naumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgauvjxvqatrprm6y7
Badepark steht auf der Tagesordnung

Fotostrecke Garbsen: Badepark steht auf der Tagesordnung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr