Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler und Umwelthilfe machen Garbsen grüner

Garbsen Schüler und Umwelthilfe machen Garbsen grüner

Garbsen wird noch grüner. Das ist Schülern einer achten Klasse der IGS zu verdanken, die am Mittwoch in der Garbsener Schweiz 200 Bäume gepflanzt haben. Die Aktion ist Teil eines dreijährigen Projektes der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für den Natur- und Klimaschutz.

Voriger Artikel
Schon wieder Auto in Altgarbsen beschädigt
Nächster Artikel
Einbrecher scheitern an Fenstern

Shanice (14) und Mara (13) befestigen die jungen Bäume.

Quelle: Lütjens

Altgarbsen. Die Umwelthilfe und ihr Kooperationspartner, die Niedersächsischen Landesforsten, beteiligen sich am Internationalen Projekt "10 Million Trees". Die Achtklässler haben alte heimische Baumarten wie Wildapfel, Wildbirne, Speierlinge, Elsbeeren, Mehlbeeren und Stieleichen gepflanzt. Rund 300 Tierarten profitieren direkt von den Obstbäumen - darunter allein 70 Wildbienenarten, von denen viele in ihrem Bestand gefährdet sind.

Die Schüler setzten die Bäume unter Aufsicht und Anleitung von Revierförster Thomas Deppe, Waldpädagogin Birka Sodemann und Gabriele Nitschke von der DUH entlang eines Waldweges. "Die Bäume blühen sehr schön, da haben die Spaziergänger auch etwas fürs Auge", sagte Deppe. Die Obstsorten dürften auch gerne probiert werden. "Das Projekt ist eine gute Gelegenheit, den Wald ökologisch aufzuwerten", betonte der Förster. Demnächst werden dort noch 1000 Buchen und Douglasien gepflanzt, verriet er.

Für ihren Fleiß zollten Deppe und Sodemann den Schülern ein dickes Lob. "Wir arbeiten schon länger erfolgreich mit der IGS zusammen", sagte Sodemann. Mit der Aktion erlebten die Schüler Nachhaltigkeit vor Ort und lernten praxisnah etwas über das Ökosystem Wald.

Im Laufe des dreijährigen Projekts wurden bislang 1150 Gehölze auf Schulhöfen, im Außengelände von Kindertagesstätten sowie auf öffentlichen Flächen und an Waldrändern in der Region Hannover gepflanzt. Das Projekt "10 Million Trees" wurde von American Forests und der Arconic Foundation ins Leben gerufen. Ziel ist, Waldökosysteme als Lebensraum für Wildtiere sowie zur Verbesserung der Luft- und Wasserqualität wieder herzustellen.

doc6u65gy6iyaa3i8klya

Fotostrecke Garbsen: Schüler und Umwelthilfe machen Garbsen grüner

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x70nylsarad7sec4bq
Baumschutz: Garbsen setzt neue Brücken

Fotostrecke Garbsen: Baumschutz: Garbsen setzt neue Brücken

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr