Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Meyenfelder Eltern fordern Verkehrsmaßnahme

Garbsen-Mitte/Meyenfeld Meyenfelder Eltern fordern Verkehrsmaßnahme

Kinderstimmen sind im Rat selten zu hören. Am Montagabend, der ersten Arbeitssitzung des neuen Rates, kam mit den Kinderstimmen ein altes Problem auf den Tisch: die Verkehrssituation an der Leistlinger Straße in Höhe des Kindergartens und Dorfplatzes. Besorgte Eltern sprachen von Beinahe-Unfällen.

Voriger Artikel
Radweg an der Burgstraße wird geflickt
Nächster Artikel
Garbsener können schneller im Netz surfen

Schwierig: Morgens um 8 Uhr vor der Kita an der Leistlinger Straße.

Quelle: Bernd Riedel

Garbsen-Mitte/Meyenfeld. Eine Mutter ergriff in der Einwohnerfragestunde das Wort und berichtete von zwei Beinahe-Unfällen mit ihren Kindern, die sie gerade so eben habe verhindern können. Von schweren Unfällen auf der Leistlinger Straße ist nichts bekannt, aber Meyenfelder berichten von vielen gefährlichen Situationen. Zu den Hol- und Bringzeiten an der Kita vor allem, seit Neuem auch bei Veranstaltungen rund um den Dorfplatz kommt es zu Engpässen, Staus und schwierigen Situationen. "Muss erst etwas Schreckliches geschehen, ehe sich etwas ändert?", lautete in den vergangenen Jahren häufig die Frage, und sie wurde auch in der Ratssitzung gestellt.

Das Problem beschäftigt die Ratsgremien schon mehrere Jahre. Zuletzt hatte der Ortsrat die Ausweitung der Tempo-30-Zone vom Seniorenheim bis zur Kita gefordert - weil andere Lösungen nicht in Sicht waren und was als alleinige Maßnahme auch niemandem als ausreichend erscheint. Im April hatte die Region Hannover als obere Verkehrsbehörde einen Ratsbeschluss kassiert, wonach an der Kita eine Ampel aufgestellt werden sollte. Das sei rechtswidrig, beschied die Region.

Niemand, weder Verwaltung noch Politik, hätte etwas gegen verkehrsberuhigende Maßnahmen. Alle Fraktionen - SPD, CDU, AfD, Grüne und Unabhängige/Linke - bekräftigten am Montagabend, dass sie sich für eine Verbesserung weiter einsetzen wollten. Doch müsse nach dem Eingreifen der Region nun ein neuer Aspekt her, sagte Bürgermeister Christian Grahl, der seine Hoffnung bekräftigte, dass es eine Lösung geben werde. Stadtbaurat Frank Hauke stellte bauliche Änderungen in der Straße im Zuge der Verwirklichung des Masterplans Mobilität in Aussicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr