Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Feuer vor der Realschule Garbsen

Auf der Horst Feuer vor der Realschule Garbsen

Geht es wieder los? Die Feuerwehren Garbsen und Berenbostel blicken sorgenvoll auf die vergangenen Wochenenden: Fast jedes Wochenende haben irgendwo Hecken, Büsche oder Container gebrannt. Vorerst letzter Teil der neuen Chronik: Das Feuer an der Caroline-Herschel-Realschule in der Nacht zu Sonntag.

Voriger Artikel
Schloß Ricklinger trotzen der Hitze
Nächster Artikel
Angler gründen Umwelt-Jugendgruppe

Feuer vor der Realschule: Die Flammen hätten vom Gebüsch fast auf die Hausmeisterwohnung übergegriffen.

Quelle: Markus Holz

Auf der Horst / Berenbostel. Es riecht förmlich nach Brandstiftung: Die Hausmeisterwohnung an der Caroline-Herschel-Realschule ist in Mitleidenschaft gezogen. Die kurze, aber große Hitze des Feuers hat eine Fensterscheibe bersten lassen, obwohl die Jalousie heruntergelassen war. Buschwerk, vor allem Koniferen vor dem Fenster, sind verkohlt. Die Feuerwehr Garbsen hatte Schlimmeres verhindern können.

Gegen 1.20 Uhr hatte der Hausmeister die brennenden Pflanzen vor seinem Fenster entdeckt. Die Koniferen beinhalten viel pflanzliches Öl, der Busch ging binnen Sekunden in Flammen auf. Das Feuer griff auf eine Palisade über. Die Polizei schätzt den Schaden auf wenigstens 3000 Euro. Brandermittler werden den Tatort untersuchen. Wie fast immer in solchen Fällen könnten Zeugen helfen: Die Ermittler sind unter (0511) 1095555 erreichbar.

-Am Neuen Landweg in Berenbostel brannte gestern kurz nach Mitternacht ein Container.
-Am Spannweg in Altgarbsen ging am Sonntag, 14. August, gegen 0.25 Uhr eine Hecke in Flammen auf. Zeitgleich brannte es am Planetenring, eine halbe Stunde später an der Havelser Straße, Garbsen-Mitte.
-Am Planetenring zündeten Unbekannte am Sonnabend, 30. Juli, einen Baum an.
-Am Sperberhorst steckten Unbekannte am Mittwoch, 27. Juli, um 0.37 Uhr einen Container an.
-Auf dem Kronsberg warfen Unbekannte am Sonnabend, 9. Juli, eine brennende Decke auf einen Altkleidercontainer.

"Es war zwei Jahre lang ruhig", sagte Garbsens Ortsbrandmeister Thomas Cremer gestern, "aber die jüngste Entwicklung macht uns große Sorge." Cremers Einheiten hatten während der Brandstiftungsserien 2013/14 den größten Teil der Einsätze zu fahren, manchmal drei Mal pro Nacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smmlufjji8y781qerm
Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Fotostrecke Garbsen: Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr