Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Radfahren ist auch ein Stück Freiheit

Garbsen Radfahren ist auch ein Stück Freiheit

In den Herbstferien das Fahrradfahren lernen: Das haben sich 13 mutige Frauen aus Garbsen vorgenommen. Die Stiftung HELP bietet den Fahrradkurs in der Grundschule Saturnring zum 14. Mal seit 2010 an. Unterstützt wird Projektleiterin Andrea Griesel von der Polizei und Mitgliedern des ADFC.

Voriger Artikel
Der ADFC sagt Danke fürs Radfahren
Nächster Artikel
IGS: Schulleitung hat viele Wünsche

Die Frauen wollen in den Herbstferien das Radfahren lernen.

Quelle: Lütjens

Auf der Horst. Am Montag hat der Kurs begonnen. Er endet am Freitag, 13. Oktober, um 11 Uhr mit der Urkundenübergabe für die erfolgreiche Teilnahme. Auf dem Programm stehen täglich von 9 bis 12 Uhr Gleichgewichtsübungen zum Aufwärmen, Verkehrsunterricht der Polizei Garbsen und viele praktische Tipps.

Zunächst haben die Frauen, die meisten mit arabischen und kurdischen Wurzeln, mit einem kleinen Roller geübt, um ein Gefühl für das Fahren zu bekommen. Dann setzten sie die Gleichgewichtsübungen im Laufen auf einem Fahrrad ohne Pedale fort. Das sei gar nicht so einfach gewesen, sagten die Teilnehmerinnen. Werner Meyer und Karl-Heinz Giese vom ADFC kümmerten sich um die Technik.

"Am ersten Tag sind die Frauen noch unsicher", sagte Griesel. Aber aus ihrer Erfahrung heraus wächst das Selbstvertrauen mit zunehmender Sicherheit. Am Ende des Kurses freuen die Teilnehmerinnen sich und sind stolz auf das Erreichte. Die Motivation zur Kursteilnahme ist recht unterschiedlich.

Sie wollen mit dem Rad zum Einkaufen fahren oder Ausflüge machen. Aber auch Sport zu machen, etwas für die Gesundheit zu tun und Abnehmen sind Motivation für die Teilnahme. "Ich möchte meine Kinder mit dem Rad zur Schule begleiten", sagte eine Teilnehmerin. Aber auch Kosten zu sparen spielt eine Rolle. "Das Rad braucht kein Benzin, keine Steuern und Versicherung", meinte eine Frau. Das Rad bedeute ihnen ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit, waren sich alle einig.

Am Mittwoch stand Verkehrserziehung auf dem Programm. Kontaktbeamter Guido Parbs erklärte den Frauen Verkehrsregeln und zeigte ihnen, wie ein verkehrssicheres Fahrrad aussieht. Danach wurde wieder Rad gefahren. Der Schulhof der Saturnringschule ist dafür bestens geeignet. Dank der aufgemalten Straßen und Zebrastreifen können Verkehrssituationen simuliert werden. Die Übungen steigerten sich in der Schwierigkeit, zum Beispiel im Fahren ein Tuch abzuholen oder mit dem ausgestreckten Arm das Abbiegen anzuzeigen. Am vorletzten Tag steht ein gemeinsamer Fahrradausflug an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgcte8m57t1jrkfw6y2
Schüler diskutieren über Zukunft der Ozeane

Fotostrecke Garbsen: Schüler diskutieren über Zukunft der Ozeane

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr