Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ulrike Folkerts auf der Bühne

Garbsen Ulrike Folkerts auf der Bühne

Der Kulturverein hat für die neue Saison wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Dazu gehören Theater, Kleinkunst und Kindertheater.

Voriger Artikel
Matsch adé: Stadt lässt Drainage verlegen
Nächster Artikel
Faire Wochen in Garbsen

In „Chuzpe“ spielen Ulrike Folkerts und Joachim Bliese.

Quelle: r

Garbsen. Der Kulturverein hat sich wieder ins Zeug gelegt, um ein vielfältiges Theater- und Kleinkunstprogramm auf die Beine zu stellen. Große Emotionen, aktuelle Themen und bekannte Stoffe der Weltliteratur prägen den neuen Spielplan. „Wir präsentieren die ganze Vielfalt des Theaters und Großes der sogenannten Kleinkunst“, sagt Kulturvereinschefin Vera Brand. „Wir freuen uns dabei ebenso auf Stars wie Ulrike Folkerts und Hardy Krüger jr. wie auf das renommierte Ensemble des Theater für Niedersachsen (TfN).“

Den Auftakt der Theatersaison 2015/2016 markiert die Komödie „Ziemlich beste Freunde“ nach dem gleichnamigen Kinoerfolg am Sonnabend, 3. Oktober, 19 Uhr, in der IGS. Die emotionsgeladene Geschichte über Freundschaft, Liebe und neuen Lebensmut zweier Männer basiert auf dem Film von Oliver Nakache und Eric Toledano. Aus dem französischen Kinohit hat der Schauspieler, Regisseur und Autor Gunnar Dreßler ein berührendes und witziges Theaterstück gemacht.

Frauen dominieren das große Kleinkunstprogramm

Dass politisches Kabarett nicht nur eine Männerdomäne ist, beweist Anny Hartmann: Sie eröffnet das Kleinkunstprogramm des Kulturvereins am Freitag, 15. Januar, ab 20 Uhr in der IGS. „Schwamm drüber? Das (Aller-) Letzte zum Schluss“ lautet der Titel ihres ganz besonderen Jahresrückblicks auf 2015. Ein Traumpaar der Musik-Comedy sind Carrington-Brown. Normalerweise werden Dreieckbeziehungen verheimlicht, doch die Drei leben sie: Rebecca ist schön, klug und sehr komisch, Colin ist smart, cool und sehr stimmlich und Joe, der Dritte im Bunde, ist alt – und ein Cello. „Dream a little Dream“ heißt das Programm, das Carrington-Brown am Freitag, ?19. Februar, ab 20 Uhr im Forum der IGS spielen – ein musikalisches Universum von Bach und Brahms über Bond und Beatles bis zu Britpop und „Billy Jean“. Annette Postel, Vollblutkomödiantin und Stimmvirtuosin, beleuchtet am Freitag, 4. März, ab 20 Uhr im Forum der IGS die Höhen und Abgründe von Mann-Frau-Beziehungen. In ihrem Programm „Ausziehn …“ entblättert sich Postel: musikalisch, komödiantisch und auch seelisch. Kein Blatt vor den Mund nimmt Lisa Fitz. „Wir sind stolz, dass Lisa Fitz nach Garbsen kommt, sie spielt kaum noch bei Einzelterminen“, sagt Vera Brand. Komödiantisch und virtuos schlüpft, spielt und singt Fitz am Freitag, ?6. Mai, in vier Rollen – von der Putzfrau Hilde Eberl bis zur Geheimagentin Olga Geheimnikowa. Beginn ihres Programms „Weltmeisterinnen – gewonnen wird im Kopf“ ist um 20 Uhr in der IGS.

Einen Klassiker der Weltliteratur zeigt das TfN mit dem Schauspiel „Buddenbrooks“ nach dem Roman von Thomas Mann am Sonnabend, 28. November, ab 19 Uhr in der IGS. TfN-Regisseurin Bettina Rehm inszeniert den Niedergang einer großbürgerlichen Familie Ende des 19. Jahrhunderts mit vielen bekannten TfN-Schauspielern: von Michaela Allendorf über Dennis Habermehl bis zu Katharina Wilberg.

Was passiert bei einem Burnout und was hilft wirklich? Realistisch wie eine Dokumentation und spannend wie ein Krimi ist das Schauspiel „Restglühen“, das das TfN am 9. Januar 2016, ab 19 Uhr in der IGS präsentiert. „Autorin und Regisseurin Petra Wüllenweber steht für Inszenierungen brandaktueller Themen“, sagt Brand. Das TfN bietet ab 18.15 Uhr eine Einführung in das Stück an.

„Chuzpe“ heißt einer der großen Erfolgsromane der in New York lebenden Autorin Lily Brett. Die Hamburger Kammerspiele zeigen am Sonnabend, 6. Februar, das Theaterstück über eine Tochter-Vater-Story. Ulrike Folkerts, vielen als Tatort-Kommissarin bekannt, ist in „Chuzpe“ als Ruth in einer ihrer wenigen Theaterrollen zu sehen. In weiteren Rollen: Joachim Bliese als ihr Vater Edek und Angelika Bartsch. Beginn ist um 19 Uhr im Forum der IGS.

Unterhaltung erster Güte verspricht die Komödie „Die Kaktusblüte“. Das Emsemble des TfN spielt die romantische Komödie von Pierre Brillet und Jean-Pierre Grédy um den Zahnarzt Julien Desforges, der die Frauen liebt und sie ihn, am Sonnabend, 12. März, ab 19 Uhr in der IGS.

Sie ist die bekannteste Liebesgeschichte der Welt: die Tragödie „Romeo und Julia“ von William Shakespeare. Das TfN inszeniert den Klassiker am Sonnabend, 9. April, ab 19 Uhr in der IGS. Die Regie führt Gero Vierhuff. „Eine Hommage an Shakespeare, dessen Todestag sich 2016 zum 400. Mal jährt“, sagt Brand. Auch für diese Stücke bietet das TfN jeweils ab 18.15 Uhr eine Einführung an.

Als der Film „Das Boot“ von Regisseur Wolfgang Petersen 1981 in die Kinos kam, wurde er ein internationaler Welterfolg. Vielen damals eher unbekannten Schauspielern wie Herbert Grönemeyer, Jürgen Prochnow, Martin Semmelrogge und Uwe Ochsenknecht gelang damit der Durchbruch. Das Tournee-Theater a.gon aus München bringt die Bühnenfassung am Sonnabend, 30. April, nach Garbsen. Beginn ist um 19 Uhr in der IGS. Stars wie Hardy Krüger jr und Martin Schülke nehmen die Zuschauer mit in das Jahr 1941.

Theater auch für Kinder

Mit acht altersgerechten Aufführungen will der Kulturverein auch den jüngsten Zuschauern Lust machen auf Theater und Spiel: Professionelle Ensembles geben ihre Gastspiele in der Reihe Theater für Kinder in der Aula des Schulzentrums am Planetenring im Stadtteil Auf der Horst. Stücke wie „Herr Minkepatt und seine Freunde“ und die „Bremer Stadtmusikanten“ richten sich an Kinder ab fünf Jahren, die Jüngsten ab drei Jahren erleben unter anderem die Stücke „Dornröschen“, „Pfefferland“ und „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. „Für alle Gastspiele der Reihe Theater für Kinder sind auch preiswerte Abonnements erhältlich“, sagt Vera Brand. Das Programm der Kultursaison finden Sie im Internet auf kulturgarbsen.de. Karten gibt es im Kulturbüro im Rathaus, Rathausplatz 1, und bei Vera Brand, die unter Telefon (05131) 707650 weitere Infos hat. Reservierungen sind auch per E-Mail an kultur@garbsen.de möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sotanqv5di1ivw5vhm2
Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Fotostrecke Garbsen: Schüler verkaufen gebastelte Weihnachtsdeko

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr