Volltextsuche über das Angebot:

33 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Auf dem Sprung aus der Schule

Garbsen Auf dem Sprung aus der Schule

Was bietet mir welcher Beruf? Wie führt der Weg dahin? Was ist das Richtige für mich? 18 gestandene Profis haben etwa 55 Schüler aus dem elften Jahrgang am Geschwister-Scholl-Gymnasium sehr persönliche Eindrücke in ihre Berufe gegeben - ein in Garbsen einzigartiges Modell.

Voriger Artikel
CDU: Müllcontainer sollen unter die Erde
Nächster Artikel
Kleine lesen für Große

Was steht Neues auf HAZ.de? Der Bericht vom Berufsinformationsabend entsteht noch im Klassenzimmer.

Quelle: Markus Holz

Berenbostel. Sie sind Polizisten, Ingenieure, Richter und Mediziner. Und die meisten sind auch Eltern. Andreas Bernard vom GSG versucht, jedes Jahr so viele Partner wie möglich zum Berufsinformationsabend zusammenzutrommeln. Schüler hatten am Mittwochabend Gelegenheit, drei Profis zu besuchen. Jeder hatte sein "Sprechzimmer", gewechselt wurde im 30-Minuten-Takt.

Hoch im Kurs: Die Berufe des Personalmanagers und des Polizisten. Der Architekt, Mediziner und Betriebswirt rangiert im Mittelfeld. Mathematiker, Elektrotechniker und Krankenpfleger sind eher abgeschlagen.

(Alb-)Traumberuf Journalist? Markus Holz, Redaktionsleiter der Leine-Zeitungen, sah sich sieben interessierten Jugendlichen gegenüber. In Vorjahren war das Interesse an Medienberufen größer. Die Chancen, in diesem Berufsfeld Fuß zu fassen, sinken. Ein Fachstudium - Umweltwissenschaften, Maschinenbau, Tourismuswirtschaft - in Kombination mit Journalismus, "das sind gute Voraussetzungen, um später seine Rechercheergebnisse zu verkaufen", sagte Holz. Was die wenigsten wissen: Die meisten Redakteure sind ihr eigenes Unternehmen, sind Selbstständige auf dem großen Markt der Medien.

Bernard will den Elftklässlern etwas individuelleres, etwas authentisches bieten und sich absetzen von den großen Berufsfindungsmessen mit Ausstellern, die auch ihre eigenen Interessen verfolgen. Die Jugendlichen haben nur noch ein Schuljahr vor sich, die wenigsten sehen schon einen konkreten Weg. "Ich finde, das ist sehr früh", sagt einer der 17-Jährigen. "Ich bin gerade 18, wenn ich aus der Schule komme. Uns  wird jetzt langsam bewusst, dass wir uns kümmern müssen, wenn wir nächstes Jahr zum Beispiel eine duale Ausbildung beginnen wollen."

Darum setzt Bernard bereits in den zehnten Klassen an. Der Jahrgang war eingeladen, das Interesse war minimal. Für den elften Jahrgang war der Abend Pflicht.

Wer am Mittwochabend im GSG nicht den richtigen Ansprechpartner gefunden hat, hat eine neue Chance bei der Berufsfindungsmesse am Mittwoch, 16. März, ab 9 Uhr in der IGS Garbsen.

Von Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6r8dv47d3e1k7qay8aa
Schloß Ricklinger trotzen der Hitze

Fotostrecke Garbsen: Schloß Ricklinger trotzen der Hitze

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr