Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Festakt zum Abschied von Heinz Landers

Garbsen Festakt zum Abschied von Heinz Landers

Nach 30 Jahren ist Schluss: Der scheidende Kämmerer Heinz Landers ist am Freitag mit einem Festakt offiziell im Ratssaal verabschiedet worden. Er geht zum 1. Juli in den Ruhestand.

Voriger Artikel
Anwohner fürchten Mieterhöhungen
Nächster Artikel
Auto prallt gegen Baum – Fahrer stirbt

Der scheidende Kämmerer Heinz Landers ist im Rathaus mit einem Festakt verabschiedet worden.

Quelle: Sabine Gurol

Garbsen. „Garbsen ohne Heinz Landers, das ist schwer vorstellbar“, sagte Bürgermeister Christian Grahl (CDU) in seiner Rede und sprach damit wohl in einem Satz aus, was gestern viele der Anwesenden im Rathaus dachten. Zahlreiche geladene Gäste waren gekommen, um den Kämmerer nach 30 Jahren offiziell aus dem Amt zu verabschieden. Die Einladungsliste hatte Landers persönlich zusammengestellt. Darau zu finden waren vor allem Menschen, die den 65-Jährigen auf seinem Weg begleitet hatten, etwa Garbsens ehemaliger Bürgermeister Alexander Heuer, Landers’ Vorgänger Manfred Hanselmann und Walter Häfele, der Nachfolger von Landers als Kämmerer werden wird.

In seiner Rede lobte Grahl Landers für dessen „weitsichtige und verantwortungsbewusste Entschuldungspolitik“, mit der er die Schulden der Stadt von 57 auf 9 Millionen Euro gesenkt hatte. Dabei hob er auch als eines der entscheidenden Projekte die Finanzierung des Rathausbaus mit Bausparverträgen hervor. „Eine geniale Idee“, befand auch der Ratsvorsitzende Hartmut Büttner. „Mit deinem Humor und deinem ausgeglichenen Wesen warst du häufig ein echter Brückenbauer“, sagte er außerdem. Die menschlichen Qualitäten des 65-Jährigen hob auch der Personalratsvorsitzende Jürgen Grote hervor. „Wir verlieren heute keinen Chef, wir verlieren einen Kollegen“, sagte er.

Schließlich ergriff der Geehrte noch selbst das Wort. Schöne Momente habe es in seiner Zeit gegeben, sagte Landers. Aber auch schwierige, wie der schwere Busbrand auf der A 2, bei dem 20 Menschen ums Leben gekommen waren. „Das war der Punkt, an dem ich mich von der Hektik des politischen Alltags verabschieden musste, weil ich es nicht mehr anders konnte“, sagte er.

Verabschieden mussten sich dann auch die Gäste des Festaktes. Schon als Landers noch am Rednerpult stand und aus dem Gedicht von Joachim Ringelnatz „Erkenne deinen Lohn“ las, war abzusehen, dass dem scheidenden Kämmerer langsam Tränen kommen würden. Sie kamen, als er geendet hatte und ihm die Anwesenden mit stehenden Ovationen lange applaudierten.

Feuerwehren: Abschied im Spalier

Auch die Feuerwehren der Stadt ließen Heinz Landers nicht ohne Abschied gehen. Am vergangenen Wochenende holte Stadtbrandmeister Ulf Kreinacker Landers und seine Frau mit dem ältesten noch im Einsatz befindlichen Feuerwehrfahrzeug ab – dem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Schloß Ricklingen. Am Feuerwehrhaus in Osterwald Oberende standen schließlich noch mehr Fahrzeuge, aufgereiht zu einem Spalier für den langjährigen Feuerwehrdezernenten. In der anschließenden Feierstunde erhielt Landers die niedersächsische Feuerwehr-Ehrenmedaille.

Von Sabine Gurol

doc6q7f4c9pklv1fqvkt2g1

Fotostrecke Garbsen: Festakt zum Abschied von Heinz Landers

Zur Bildergalerie

Von Sabine Gurol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so76b5uvxt1a0jv611u
Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Fotostrecke Garbsen: Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr