Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Alle Beteiligten gewinnen mit dem neuen Hort

Garbsen/Berenbostel Alle Beteiligten gewinnen mit dem neuen Hort

Die Hortkinder von St. Maria Regina sind umgezogen. Der Umzug hat ihnen nicht nur neue Räume beschert, sondern sie sparen dabei auch viel Zeit, die sie besser nutzen können: Sie sind nun untergebracht im Gebäude der Ratsschule, wo sie auch unterrichtet werden.

Voriger Artikel
Bachmann startet mit Comedy Corner durch
Nächster Artikel
Kellerbrand am Sperberhorst

Pfarrer Christoph Lindner und Bürgermeister Christian Grahl eröffnen die neuen Horträume von St. Maria Regina.

Quelle: Bernd Riedel

Berenbostel. Der tägliche Weg von der Dorfstraße zur Böckeriethe entfällt. Zugleich konnte das Angebot um weitere zwölf Plätze auf 32 erweitert werden. Die waren schnell vergeben. Trotz finanzieller Unterstützung von Stadt und Kirchengemeinde hätte es ohne die Eigenleistung vor allem der Eltern nicht so einfach funktioniert: Unter anderem fliesten sie die Bäder neu.

Am Freitagnachmittag haben die katholische Gemeinde, die Ratsschule und die Stadt die neuen Räume gemeinsam eröffnet. Der neue Pfarrer Christoph Lindner, am Sonntag erst ins Amt eingeführt, sprach einen Segen.

30 000 Euro hat die Stadt bezahlt, davon 8000 Euro für zusätzliches Kita-Mobiliar an der Böckeriethe. Beide Seiten haben nämlich gewonnen: „Wir hatten in der Kita so viele Anmeldungen, dass der Platz nicht mehr ausgereicht hätte“, sagte Aneta Muskalla, die pädagogische Leiterin der Kita St. Maria Regina. Die Kita hat den Hortraum in einen Gruppenraum umgewandelt.

Für die Sprachklassen der Ratsschule, die zuvor dort unterrichtet wurden, gab es eine neue Lösung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so76b5uvxt1a0jv611u
Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Fotostrecke Garbsen: Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr