Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
IGS-Schüler schnuppern erste Uni-Luft

Garbsen IGS-Schüler schnuppern erste Uni-Luft

Zum zweiten Mal hat die IGS Garbsen in Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover eine Uni-AG zur Vorbereitung auf ein Studium angeboten. 16 Schüler aus dem zwölften Jahrgang haben die Chance genutzt. Das Projekt wird fortgesetzt.

Voriger Artikel
Stelingens Festplatz wird zur Zeltstadt
Nächster Artikel
Kein Bürgerbegehren zum Badepark

Wie funktioniert das alles an der großen Leibniz Universität Hannover? IGS-Schüler aus Garbsen haben sich ein Jahr lang Orientierungshilfe bei Studenten geholt.

Quelle: Holger Hollemann

Garbsen/Hannover. Die Gesamtschule wertet das Projekt als Erfolg und will es im neuen Schuljahr wieder anbieten. Die IGS ist in Garbsen die einzige Schule, die auf diese Weise mit der Uni Hanniover kooperiert. Die Schüler zeigen sich größtenteils zufrieden mit dem Workshop, hätten sich jedoch mehr individuelle Tipps gewünscht.

"Das Angebot ist schon eine gute Sache, auch der Zeitpunkt ein Jahr vor dem Abi ist genau richtig", sagt Lisa Fabeck. Sie und ihre Mitschüler haben Orientierungshilfe und zahlreiche Informationen bekommen. Als Verbesserungsvorschlag für das nächste Jahr merken sie jedoch an, dass direkter auf einzelne Studiengänge eingegangen werden sollte. "Ich wusste zwar schon vorher, dass ich ein duales Studium machen möchte. Mir fehlte aber die Beratung, in welche Richtung", sagt Sam Sennholz. Auch die Masse an Papier habe ihn erschlagen.

"Auf spezielle Studiengänge einzugehen ist für die beiden Studentinnen, die den Workshop leiten, oft gar nicht machbar", entgegnet Stufenleiter Gerold Hoffmann. Es gehe vor allem um Orientierungshilfe, allgemeine Informationen und Finanzierung des Studiums. Die Rückmeldungen der Schüler seien überwiegend positiv.

"Mir hat der Workshop schon geholfen", sagt Milena Metzig. Sie hat gelernt, wo sie welche Informationen findet und wie sie damit umgehen muss. Lisa Fabeck hat der Kurs darin bestärkt, ein duales Studium anzustreben und kein wissenschaftliches an einer Uni. Gesine Seifried, Studentin und Hilfskraft in der Zentralen Studienberatung, hat den Workshop zusammen mit einer Kollegin geleitet. Inhalte waren unter anderem: Potenzialanalyse, Informationsmanagement, ökonomische Faktoren, Entscheidungsmanagement und der Uni-Guide.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so76b5uvxt1a0jv611u
Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Fotostrecke Garbsen: Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr