Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erika Pütter kennt ihre Klasse noch gut

2017 zurück zur Schule Erika Pütter kennt ihre Klasse noch gut

Wer erkennt denn noch wen? Das beliebte Klassentreffen-Spielchen funktioniert bei diesen Absolventen der Volksschule Berenbostel nicht wirklich: Die Gemeinschaft der 1950iger ist so eng, dass sie sich alle fünf Jahre wiedersieht, zuletzt am Wochenende bei Reddert.

Voriger Artikel
Am Bosse-See bewegt sich was
Nächster Artikel
Prämien für die schönsten Wagen

Acht Frauen, zehn Männer, eine gute Gemeinschaft: Der Geburtsjahrgang 1950 sieht sich 50 Jahre nach seinem Abschluss 1966 mit Volksschullehrerin Erika Pütter (3. von links) bei Reddert wieder.

Quelle: Rogl

Berenbostel. 39 Schüler, alle aus dem Geburtsjahrgang 1950, hatten ab 1957 die Bänke der Volksschule Berenbostel gedrückt. Die Schule steht noch, sie ist heute ein Teil der Ratsschule an der Dorfstraße. 50 Jahre sind seit der Abschlussfeier im April 1966 zur Osterzeit vergangen. Damals lag das Schulende noch im Frühjahr, nicht wie heute im Spätsommer.

Lore Marquardt, geborene Reineke, hatte es übernommen, die Mitschüler zum Treff einzuladen, 18 kamen. So ist es in diesem Jahrgang alle fünf Jahre üblich. Sehr zur Freude der fröhlichen Runde war auch Lehrerin Erika Pütter mit dabei, die sich äußerlich kaum von ihren "alten Schülern" unterschied und topfit ist. Sie kann sich noch gut an "ihre" Klasse erinnern. Erika Pütter ist eine von drei Lehrerinnen, die noch leben - hier und in Italien.

Die meisten von Lore Marquardts damaligen Klassenkameraden sind Berenbostel treu geblieben. Nur ein Mitschüler kam aus Schwerin - oder besser: wollte kommen. Er konnte es nicht pünktlich schaffen, weil er im Stau stand, wie er telefonisch von unterwegs miteilte. Trauer erfüllte die Runde nicht nur wegen bereits früher gestorbener Mitschüler. Just zum Treffen musste der Jahrgang eine Traueranzeige über einen Mitschüler aus Neustadt lesen.

Bis spät in die Nacht hinein wurde bei Reddert am Dorfplatz die alte Zeit in sonnigen Farben geschildert. Alle haben nach der Schulzeit einen gut bürgerlichen Beruf gehabt, die meisten sind im Ruhestand. "Es war ein so interessiertes Miteinander, dass wir uns nächstes Jahr am 26. September wiedersehen und 60 Jahre Einschulung feiern wollen - mit Zuckertüte in unserer alten Schule", sagt Marquardt.

Von Wolfgang Rogl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smafzvmx8i1n5u4lchw
Baumschmuck von Kinderhand

Fotostrecke Garbsen: Baumschmuck von Kinderhand

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr