Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Charlotte liest ganz zauberhaft

Garbsen Charlotte liest ganz zauberhaft

Deutliche Aussprache, das richtige Tempo, passende Betonung, lebendige Texte: Der 58. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels verlangt einiges von den Sechstklässlern. Charlotte hat die Jury und Zuhörer beim Kreisentscheid in der Stadtbibliothek Garbsen verzaubert.

Voriger Artikel
63. Wettstreit ums Grüne Band
Nächster Artikel
In Garbsen öffnet eine Disko

Verdient hätten es alle neun Schüler, die Jury darf nur einen Sieger küren - Charlotte (im Vordergrund) hat sie überzeugt.

Quelle: Benjamin Behrens

Garbsen-Mitte. Aufmerksam hängen die Zuhörer an Charlottes Lippen. Die Zehnjährige hat an einem kleinen Pult im Foyer der Stadtbibliothekn Platz genommen. Auf der blauen Tischdecke ruht das Buch "Archie Greene und die Bibliothek der Magie" von D.D. Everest. Es ist der Kreisentscheid Hannover-Land II im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Magischer Buchbinder bringt den Sieg

Während Charlotte einem Abschnitt aus der Kinderbuch-Reihe um einen Jungen, der in einer magischen Bibliothek in Oxford in die Buchbinderlehre geht, Leben einhaucht,  hört eine Jury ganz genau hin. Die neun besten Vorleser aus Garbsen, Neustadt und Wunstorf treten hier gegeneinander an, das Urteil soll  gerecht und plausibel sein.

600.000 Kinder lesen um die Wette

Der Wettbewerb sieht  vor, dass aus jedem Kreisentscheid nur ein Sieger in die nächst höhere Ebene des Wettbewerb vorrückt. Mehr als 600 Regionalwettbewerbe gibt es, mehr als 600.000 Kinder aller Schulformen beteiligen sich jedes Jahr. "Ihr könnt ja Mal eure Großeltern fragen, ob die auch schon vorgelesen haben", so begrüßt Stadtbibliotheksmitarbeiterin Sigrid Fährmann-Tubbe die Kinder. Es ist der 58. Wettbewerb, seit 1959 möchte der Deutsche Buchhandel so Kinder zum Lesen und Vorlesen motivieren.

Alle Kinder müssen aus einem selbst ausgesuchten Buch lesen, dann kommt ein ihnen unbekannter Text an die Reihe. "Die sind alle top vorbereitet und nicht umsonst Schulsieger", lobt Sigrid Fährmann-Tubbe. Aus jedem sechsten Jahrgang der teilnehmenden Schulen kommen ein bis zwei Vorleser zum Kreisendscheid, je nach Größe des Jahrgang. Charlotte tritt für das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Berenbostel an.

Freude am Lesen steht im Vordergrund

Bewertet werden Aussprache, Lesetempo, Betonung. Urkunden und Buchpreise bekommen alle, und genaue Punktzahlen bleiben geheim. Schließlich soll die Freude am Lesen im Vordergrund stehen. "Ein bisschen war ich schon aufgeregt", sagt Charlotte. Ihr ausgewählter Titel liegt ihr sehr. "Ich mag gerne Magie und Zauberei und so etwas, das ist spannend", sagt Charlotte. Die gewonnenen Bücher klingen vielversprechend magisch, meint sie: "Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt" von Nicholas Gannon und "Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel" von Anja von Kampen.

Im April läuft der Bezirksentscheid

Auch die Harry-Potter-Reihe liest sie gerne - zur Zeit Band drei. Zwar liest sie lieber selbst, aber Hörbücher haben einen Vorteil. "Da kann man so richtig in eine andere Welt abtauchen", meint die Zehnjährige. Und vielleicht ein wenig die eigene Vorlesetechnik verfeinern. Charlotte tritt im April beim Bezirksentscheid in Hannover an.

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgcte8m57t1jrkfw6y2
Schüler diskutieren über Zukunft der Ozeane

Fotostrecke Garbsen: Schüler diskutieren über Zukunft der Ozeane

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr