Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Manager für altes Quartier

Soziale Stadt Kronsberg Neuer Manager für altes Quartier

So sieht das von oben aus: Ein Luftbild vom Kronsberg als Startgeschenk vom Bürgermeister für Marc Müller-de Buhr. Der neue Quartiersmanager hat sein Büro am Kronsberg bezogen. Er bringt Erfahrung aus der Horst mit, aber er wird einiges anders machen können.

Voriger Artikel
Einbahnstraße am Rehwinkel
Nächster Artikel
Bücherschrank zieht um an den Kastanienplatz

Der Kronsberg-Manager: Marc Müller-de Buhr

Quelle: Holz

Berenbostel. Seit 2014 ist Müller-de Buhr Quartiersmanager für das Projekt Soziale Stadt Auf der Horst. Seine Stelle ist aufgestockt, jetzt laufen die Fäden auch für den Kronsberg bei ihm zusammen. Das Quartier ist 50 Jahre alt, gilt als Brennpunkt, aber auch als gut vernetzt. Das ist der große Unterschied zum Start der Projektarbeit Auf der Horst.

Als die Managerin Monika Dehmel 2007 die Arbeit aufnahm, gab es fast nichts. Die Sanierung der Wohnungen lag brach, ein Stadtteilbeirat musste erst gewählt werden. Auf dem Kronsberg sind Großvermieter wie Haack schon in Vorleistung getreten. Auf dem Kronsberg verfügen das Sozialprojekt Neuland, die Silvanus und die St.-Maria-Regina-Gemeinde über einen tragfähiges Netzwerk. Haus der Jugend, Polizei, Ratsschule, Ortsrat, das Projekt Internationale Gärten und der Integrationsbeirat sind weitere aktive Posten.

Müller-de Buhr kann darauf aufbauen. Die Nachbarschaftsversammlungen von Neuland werden die Rolle des Stadtteilbeirates übernehmen. Einen Beirat wie Auf der Horst wird es nicht geben, weil das Gremium auch nicht für den ganzen Stadtteil sprechen dürfte. Der Beirat für das Sanierungsgebiet sind die Nachbarschaftstreffen.

"Ich merke, dass der Erwartungsdruck hier viel größer ist, als Auf der Horst", sagt Müller-de Buhr, "vielleicht sehen die Menschen hier, wie sich die Horst seit 2006 verändert hat." Vielleicht auch deshalb, weil der Kronsberg städtebaulich so lange vernachlässigt worden war. In den nächsten zehn bis zwölf Jahren werden von Bund, Land und Stadt Garbsen zusammen rund 5 Millionen Euro in das Quartier fließen. Wohin genau, werden die Bewohner mitbestimmen.

Die Stadtteilbüros

Kronsberg Berenbostel: Wilhelm-Reime-Straße 2, im Erdgeschoss des Hochhauses neben dem Nachbarschaftsladen. Sprechzeiten dienstags von 13 bis 16 Uhr und donnerstags 10 bis 13 Uhr. Einzelgespräche nach telefonischer Vereinbarung unter (0172) 3912824. 

Auf der Horst: Hallenbad am Planetenring, 1. Stock, Telefon (05137) 980073, E-Mail mmuellerdebuhr@baubeconstadtsanierung.de. Das Büro ist dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr besetzt; Einzelgespräche nach telefonischer Absprache.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sq9evkzua0upup3a85
Kalle Pohl gibt im Harlekin den Mario Barth

Fotostrecke Garbsen: Kalle Pohl gibt im Harlekin den Mario Barth

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr