Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mehr Arbeit durch Melder

Garbsen Mehr Arbeit durch Melder

Einen deutlichen Rückgang bei den Einsätzen zur Brandbekämpfung hat die Ortsfeuerwehr Garbsen im Jahr 2015 verzeichnet. Das sagte Ortsbrandmeister Thomas Cremer in seinem Jahresbericht.

Voriger Artikel
Gelbe Säcke bleiben liegen
Nächster Artikel
Tausche Kochbuch gegen Klassik-CD

Rüdiger Kauroff (links) wird zum Ehrenortsbrandmeister ernannt, Erich Kreinacker ist seit 60 Jahren Mitglied.Lütjens

Quelle: Lütjens

Garbsen. Cremer führte dies auf die Beruhigung der Lage im Stadtteil Auf der Horst nach den Brandserien in den Vorjahren zurück. Die Präventionsarbeit von Polizei, Feuerwehr, Wohnungsunternehmen sowie der Jugend- und Sozialarbeit habe Früchte getragen, waren sich Cremer und Bürgermeister Christian Grahl einig. Daran müsse kontinuierlich weitergearbeitet werden. Rückte die Ortsfeuerwehr 2013 zu 87 und 2014 noch zu 81 Bränden aus, waren es im Vorjahr 53 Einsätze im Bereich der Kernstadt.

Einen starken Anstieg gab es bei Einsätzen wegen des Auslösens von Brandmeldeanlagen und Rauchmeldern. Diese sind von 32 auf 52 gestiegen. Cremer führte das darauf zurück, dass viele Anlagen veraltet oder schlecht gewartet seien sowie die technischen Voraussetzungen nicht erfüllten. „Viele zahlen lieber die Rechnung für unseren Einsatz als die Wartung“, monierte der Ortsbrandmeister. Um gegenzusteuern forderte er eine Anpassung der Gebührensätze. Diese soll in Angriff genommen werden, sagte Finanzdezernent Heinz Landers, der seit 30 Jahren auch für die Feuerwehren zuständig ist und sich Ende Juni in den Ruhestand verabschiedet.

Eine deutliche Steigerung gab es für die Ortsfeuerwehr auch im Bereich der technischen Hilfeleistungen. Ursache dafür ist vor allem die hohe Zahl von Unwettereinsätzen bei zwei Sturmtagen im März und August. 52-Mal rückten Feuerwehrleute zur Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden aus. Das waren 42 Einsätze mehr als im Vorjahr. Das Jahr endete für die 99 Aktiven der Kernstadtfeuerwehr mit 286 Einsätzen und mehr als 3000 Stunden ehrenamtlich geleisteter Arbeit.

Eine besondere Ehrung gab es für den früheren Ortsbrandmeister und stellvertretenden Stadtbrandmeister Rüdiger Kauroff. Er wurde zum Ehrenortsbrandmeister ernannt. Für 60 Jahre Verdienste um die Feuerwehr erhielt Ehrenortsbrandmeister Erich Kreinacker das Niedersächsische Ehrenzeichen der Feuerwehren. Von Anke Lütjens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sluj0wh59v19xn2hl5c
Advent in der Sprache der Musik

Fotostrecke Garbsen: Advent in der Sprache der Musik

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr