Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Müll an B6 wird Fall für die Landesregierung

Garbsen Müll an B6 wird Fall für die Landesregierung

Wer auf einen der beiden Parkplätze an der B6 in Höhe Osterwald fährt, muss zuerst an einem Schild vorbei. "Abfallfreier Parkplatz" steht darauf. Diese Ankündigung wirkt wie ein geschmackloser Scherz. Denn die Parkplätze sind voller Müll. Darum soll sich jetzt die Landespolitik kümmern.

Voriger Artikel
Garbsener Handwerker sind für Preis nominiert
Nächster Artikel
Blauer See hat ausgezeichnete Wasserqualität

So sieht der Plan aus: Die Parkplätze an der B6 sollen "abfallfrei" sein.

Quelle: Gerko Naumann

Osterwald. In Tüten und Säcken haben Umweltverschmutzer ihren Müll fast schon systematisch rund um das mobile Toilettenhäuschen aufgestapelt. Sogar Sperrmüll liegt herum, Elektrogeräte und überall Reste von Lebensmitteln. Viele Autofahrer und Anwohner empfinden das als Zumutung. Vor allem deshalb, weil sich Ratten aufgrund der für sie paradiesischen Umstände auf dem Gelände eingenistet haben.

Ortsbürgermeister Jürgen Haase klagt seit Längerem über den völlig verdreckten Parkplatz. Der gehört allerdings dem Bund, deshalb ist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zuständig. Deren Leiter Friedhelm Fischer hatte in der Vergangenheit wiederum betont, dass seine Mitarbeiter vorrangig für die Verkehrssicherheit zuständig sind - und nur unregelmäßig Müll beseitigen können.

Diese Situation will die CDU/FDP-Gruppe im Garbsener Rat nicht länger dulden. Der Ratsvorsitzende Hartmut Büttner (CDU) hat sich deshalb an die Landtagsabgeordneten Editha Lorberg (CDU) und Stefan Birkner (FDP) gewandt. Die Politiker sollen sich nächste Woche bei einem Ortstermin selbst vom Zustand des Parkplatzes ein Bild machen. "Wir hoffen, dass sich dann die Landesregierung mit dem unhaltbaren Zustand des Parkplatzes beschäftigt", sagt Büttner.

Den Ratspolitikern geht es vor allem darum, dass die aus ihrer Sicht unsinnige Regel des Abfallfreien Parkplatzes aufgehoben wird. Die besagt, das jeder, der dort rastet, seinen Müll wieder mitnehmen muss. "Das funktioniert doch ganz offenbar überhaupt nicht", sagt Büttner. Einen entsprechenden Antrag haben die Garbsener vorbereitet. Darin heißt es unter anderem: "Die Landesbehörde wird aufgefordert, ihre Verantwortung als Träger der Baulast für die beiden Parkplätze an der B6 im Garbsener Stadtgebiet endlich wahrzunehmen. Hierzu gehören vor allem das Aufstellen von ausreichenden Abfallbehältern und eine bedarfsgerechte Entsorgung."

doc6uvwv4sywqt1dfsrj7ew

So sieht die Realität aus: Rund um das Toilettenhäuschen liegen Berge von Müll, sogar zerlegte Möbel.

Quelle: Gerko Naumann

Von Gerko Naumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wc9qwuc7aav2fy4es8
Oberschule bekommt rollendes Tonstudio

Fotostrecke Garbsen: Oberschule bekommt rollendes Tonstudio

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr