Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ruhestand als Stehpult in Albanien

Garbsen Ruhestand als Stehpult in Albanien

Nach 60 Jahren hat die Kanzel der Stephanuskirche ausgedient. Das ohnehin als Provisorium gedachte Sakralobjekt war nicht nur optisch deutlich in die Jahre gekommen. Tischler Simon Weichsel hat die neue Kanzel als Meisterstück gebaut, am Sonntag, 30. Oktober, wird sie geweiht.

Voriger Artikel
Schlangestehen für die nächsten Bauplätze
Nächster Artikel
So lang sind 14 Meter

Am Sonntag, 23. Oktober, wird Pastor Ewald Grossmann ein letztes Mal an der alten Kanzel predigen. Ihre Nachfolgerin wird am Sonntag, 30. Oktober, eingeweiht.

Quelle: Benjamin Behrens

Berenbostel. Seit dem sie 1956 errichtet wurde, hat sich viel verändert in der Stephanuskirche. Ein Anbau ist nötig geworden für die wachsende Gemeinde. Vor einem Jahr wurde das Innere des Gotteshauses komplett modernisiert. Helle Farben, neue Stühle und der abgeschliffene Holzboden lassen die Kirche seitdem einladend und moderner wirkt.

Nur die Kanzel erscheint mit ihrer Bauweise und den Farben etwas aus der Zeit gefallen. Nach 60 Jahren wird die Kanzel ersetzt - Tischler Simon Weichsel aus Uelzen, Grossmanns alter Gemeinde, hat die neue angefertigt. Sie ist wortwörtlich das Meisterstück von Grossmanns Neffen. Die neue Kanzel ist nicht nur moderner. Sie ist auch an die heutigen Bedürfnisse angepasst. Ablagen für Gesangbuch oder Texte sind ebenso vorhanden, wie Anschlüsse für Beamer oder Laptop. Außerdem ist das Pult jetzt höhenverstellbar.

"Vor 25 Jahren etwa ist das Gemeindezentrum umgebaut worden", sagt Ewald Grossmann. Die Kanzel wechselte die Altarseite - und war damit zu hoch zum Aufstellen. "Da hat ein Kirchenvorstand einfach ein Stück abgesägt", sagt Pastor Grossmann und lacht. Offiziell hätte das der Kirchenvorstand niemals gedurft. Auch jetzt musste die Erlaubnis des Landeskirchenamt eingeholt werden. Einmal geweihte sakrale Gegenstände wie Altar oder Kanzel dürfen nach Kirchenrecht nicht einfach verändert werden. Die alte Kanzel wird weiter verwendet: "Wir haben Kontakte nach Albanien, da kommt sie wahrscheinlich in eine Schule - als Stehpult", sagt Grossmann.

Gemeindemitglieder, die sich von der alten Kanzel verabschieden möchten, können das am Sonntag, 23. Oktober, tun. Am Sonntag, 30. Oktober, wird die neue Kanzel feierlich geweiht - mit Pauke und Trompeten. Zur Zeit steht sie noch in der Weichsel-Werkstatt bei Uelzen.

doc6rylp3s1xtu12ilmzbj2

Fotostrecke Garbsen: Ruhestand als Stehpult in Albanien

Zur Bildergalerie

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr