Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Fluchtgefahr: 17-jährige Taschendiebin in Haft

Garbsen/Berenbostel Fluchtgefahr: 17-jährige Taschendiebin in Haft

Zwei Mädchen haben in Berenbostel beim Taschendiebstahl alle Register gezogen – und sind trotzdem erwischt worden. Eine 17-Jährige bulgarischer Herkunft ist in Haft. Die Komplizin ist nach Auskunft der Garbsener Polizei flüchtig.

Voriger Artikel
Nächster Höhepunkt für die Big Band
Nächster Artikel
Städte fordern mehr Schulsozialarbeiter

Die Polizei hat in Berenbostel eine 17-Jährige Taschendiebin festgenommen.

Quelle: Symbolfoto

Berenbostel. Die beiden jungen Frauen hatten sich am Freitag am frühen Nachmittag in einem Berenbosteler Discounter auf Beutezug gemacht. Zwei Frauen bestahlen sie, bei der dritten scheiterten sie und wurden erwischt. Die Tricks, mit denen sie ihre Opfer arglos machten, waren psychologisch ausgeklügelt und zielten auf die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der drei Frauen. Eine 58-Jährige wurde von den beiden Mädchen angesprochen und nach den Preis für ein Waschmittel gefragt. Die Garbsenerin gab einem der Mädchen bereitwillig Auskunft und erklärte die unterschiedlichen Preise. Währenddessen nutzte die Komplizin die Unaufmerksamkeit der Frau und stahl das Portemonnaie aus der Handtasche.

Im zweiten Fall war das Opfer eine 40-jährige Garbsenerin, die ihr Kind in einer Kinderkarre bei sich hatte. Eines der Mädchen sprach die Frau an und zeigte sich entzückt von dem „süßen Baby“. Während zwischen dem Mädchen und der Frau ein Gespräch in Gang kommt, greift das andere Mädchen geschickt in den Jutebeutel der Frau und stiehlt das Portemonnaie.

Das dritte Opfer, eine Neustädterin, wird von den beiden links und rechts wie zufällig in die Zange genommen. Beim Hantieren in Regal schubst eines der Mädchen einen Gegenstand aus dem Regal, nach dem sich die freundliche Neustädterin sofort bückt, um beim Aufhaben zu helfen. Als die Komplizin in die Handtasche greifen will, stoßen der Ehemann der Neustädterin und deren Sohn zu der Szene und geben Alarm.
Die beiden Mädchen fliehen. Ein junger Angestellter des Supermarktes nimmt die Verfolgung auf und kann eines der Mädchen auf dem Parkplatz festhalten. Das andere entkommt. Bei dem Mädchen findet sich wenigstens die Geldbörse der bestohlenen 58-Jährigen wieder.

Auf der Wache wird den Polizisten schnell klar: Das ist keine Unbekannte. Es ist eine 17-Jährige, die mehrfach als Diebin aufgefallen ist – allein achtmal als Duo zusammen mit einem anderen Mädchen. „Das sind nur die Fälle, in denen die beiden erwischt wurden“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag, „möglich, dass sie noch weitere Taten begangen haben.“ Ob es sich auch im Garbsener Fall um dieselbe polizeibekannte Komplizin handelt, ist unklar. Am Sonnabend, nach einer Nacht in der Garbsener Wache, wurde vom Amtsgericht Neustadt Haftbefehl gegen die 17-Jährige erlassen. Sie streitet die Vorwürfe ab und sagte, sie habe in Garbsen nur spazieren gehen wollen.

Die Polizei vermutet, dass die 17-Jährige Mitglied einer bulgarischen Familie ist und Diebstahl gewerbsmäßig begeht. Es gibt eine Adresse in Hamm, Westfalen. „Wahrscheinlich eine Scheinadresse“, sagte der Polizeisprecher.

Es besteht Fluchtgefahr. Deshalb ist die 17-Jährige im Frauengefängnis in Vechta inhaftiert und wird dort bleiben bis in einem beschleunigten Verfahren in den nächsten zwei Wochen eine Verhandlung vor dem Amtsgericht Neustadt anberaumt wird.

Parallel prüft die Polizei, ob das Duo für weitere, ähnlich gelagerte Taten im Bereich der Polizeiinspektion Garbsen in Frage kommt. Hinweise an die Polizei Garbsen, Telefon (0 51 31) 7 01 45 15.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Bernd Riedel

doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr