Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Garbsen top in der Wissenschaft

Garbsen-Mitte Garbsen top in der Wissenschaft

Man kann es nicht deutlich genug sagen: Ein Garbsener hat die von Einstein vorhergesagten Gravitationswellen entdeckt. Prof. Karsten Danzmann, Direktor des Instituts für Gravitationsphysik der Leibniz Universität und Direktor des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik, hat Wissenschaftsgeschichte geschrieben – und kann sehr anschaulich, kurzweilig und leicht verständlich darüber erzählen. Also keine Angst: Das Stadtgespräch Extra des Freundeskreises am Donnerstag, 2. Juni, 18 Uhr, im Rathaus verspricht gute Unterhaltung. Der Eintritt ist frei.

Voriger Artikel
Maestro fordert zum Duett an den Drums
Nächster Artikel
Fantasie-Wachkitzler regt zum Schreiben an

Karsten Danzmann, ein Garbsener, ist zum Garbsener Stadtgespräch Extra eingeladen.

Quelle: Wallmüller

Garbsen-Mitte. Danzmann hat mit seinem Team von Physikern Messtechnologie für die beiden großen Gravitationswellen-Detektoren in den USA entwickelt, die am 14. September 2015 zum ersten Mal direkt Gravitationswellen gemessen haben. Die Beobachtung markiert eine epochale Entdeckung nach jahrzehntelanger Forschungsarbeit. Die Messungen bestätigen die von Einstein vor 100 Jahren in seiner Allgemeinen Relativitätstheorie vorhergesagte Existenz von Gravitationswellen. 

Prof. Dr. Danzmann ist am Donnerstag, 2. Juni, anlässlich seines Vortrags für die Veranstaltung „Stadtgespräche Extra“ des Freundeskreises Garbsen zu Gast im Rathaus der Stadt. Sein Vortrag mit dem Titel „Gravitationswellen – Einstein hatte Recht“ beginnt um 18 Uhr. Die Einladung richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist frei. 

Der Wissenschaftler Danzmann wohnt seit vielen Jahren in Garbsen – ebenso wie Prof. Dr. Wolfgang Ertmer, Direktor des Instituts für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover und Prof. Dr. Uwe Morgner, Dekan der Fakultät Mathematik und Physik der Leibniz Universität Hannover. Diese Wissenschaftler sowie Prof. Dr. Herbert Welling vom Institut für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover werden das Podiumsgespräch führen. 

Die Veranstaltung ist nicht nur hockaktuell – in der vergangenen Woche tagten internationale Gravitationswellenforschende in Hannover – sondern auch ein Zeichen für die starke wissenschaftliche Verankerung der Stadt Garbsen. Am Ende des Stadtgesprächs Extra wird sich Prof. Dr. Danzmann in das Goldene Buch der Stadt Garbsen eintragen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr