Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Radweg an der Burgstraße wird geflickt

Garbsen Radweg an der Burgstraße wird geflickt

Der viel genutzte Rad- und Fußweg entlang der Burgstraße nach Schloß Ricklingen wird jetzt saniert. Zweimal waren die Arbeiten zuvor verschoben worden. Sie sollen in zwei Wochen erledigt sein, bis dahin müssen Radfahrer und Autofahrer mit Behinderungen rechnen.

Voriger Artikel
Immer ein heißes Eisen im Feuer
Nächster Artikel
Meyenfelder Eltern fordern Verkehrsmaßnahme

Heinz Burkowski verdichtet den Untergrund mit einem Rüttler. Darauf wird in Kürze der neue Asphalt für den Radweg entlang der Burgstraße aufgetragen.

Quelle: Gerko Naumann

Schloß Ricklingen. Die ersten Betonplatten des Radwegs sind schon verschwunden. "Sie waren teilweise in der Mitte durchgebrochen", berichtet Heinz Burkowski von dem Bauunternehmen Pasemann, das die Arbeiten im Auftrag der Region Hannover ausführt. Ursache seien die Wurzeln Bäume an der Burgstraße, die die schweren Platten im Laufe der Zeit regelrecht angehoben haben. Dadurch entstanden zahlreiche Gefahrenstellen für Radfahrer, die jetzt beseitigt werden.

Allerdings wird nicht der komplette Radweg erneuert. Es werden eben nur die Betonplatten entfernt, die gerissen waren. Das ist in etwa 42 Teilbereichen des Radwegs der Fall. Die Platten werden nicht durch neuen Beton ersetzt. Stattdessen verdichten die Arbeiter den bestehenden Untergrund und füllen ihn mit einer zwölf Zentimeter dicken Schicht Asphalt auf.

In etwa zwei Wochen sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bis dahin müssen Radfahrer mit Hindernissen rechnen, vor denen sie auf Schildern entlang der Burgstraße gewarnt werden. Auch Autofahrer müssen sich auf Wartezeiten einrichten. Der Verkehr wird wechselseitig per Baustellenampel an der Engstelle vorbeigeführt. Die Region Hannover schätzt, dass die Kosten für die Sanierung des Radwegs etwa 49.000 Euro betragen.

Parallel zu dem Bauunternehmen sind Mitarbeiter der Straßenmeisterei Ronnenberg im Einsatz. Mit schweren Kettensägen fällen Maxim Jackel und seine Kollegen einige Bäume an der Burgstraße, deren Wurzeln fast bis auf die Höhe des Radwegs gewachsen sind. "So verhindern wir, dass der neue Radweg gleich wieder Schaden nimmt", erklärt Jackel.

Von Gerko Naumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr