Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Soziale Flohmärkte sagen leise tschüss

Garbsen Soziale Flohmärkte sagen leise tschüss

Das war's: Die Reihe der sozialen Flohmärkte endet in Garbsen. Am Sonntag kamen noch einmal 40 Händler. In 15 Jahren hat das Flohmarktteam um Thomas Hausmann rund 50000 Euro gespendet.

Voriger Artikel
Menschenkette beim Franziskusfest als Symbol
Nächster Artikel
Zehn Zentimeter fehlen an Von-Woyna-Brücke

Abgeräumt: Die Bügel sind leer, Händler packen ein. Soziale Flohmärkte wird es in Garbsen nur noch zum Stadtfest geben.

Quelle: Markus Holz

Garbsen. 50 Stände zur Premiere an einem Sonnabend vor 15 Jahren, 700 Euro für den guten Zweck, Flohmarktleben pur von 8 bis 15 Uhr – so war das 2001 auf dem Rathausplatz. Thomas Hausmann hatte die Idee, er hat sie umgesetzt und am Leben erhalten. Rund 30 Verkäufer waren es am Sonntag, 400 Euro kann Hausmann nach diesem Tag noch ausschütten. Das wars, die Reihe der sozialen Flohmärkte endet hier.

Nur den Stadtfestflohmarkt wird es noch geben. „Die Idee ist klasse, und es ist klasse, dass es solche Menschen wie Hausmann gibt, absolut alles richtig gemacht“, sagt ein Stammverkäufer. Die Idee war simpel: Pro Standmeter zahlt jeder Verkäufer (außer Kinder) 5 Euro in die soziale Kasse, beim Stadtfestflohmarkt 8 Euro. Das Geld wird gespendet. In guten Jahren stellte Hausmanns Team mit Carsten Pootz, Sascha Hausmann und Stefan Szilagyi sieben Flohmärkte zusammen, kamen 80 Händler pro Markttag, lag der Sozialfaktor bei 1500 Euro pro Markt.

Das ist heute die Summe für ein ganzes Jahr. Hausmann hat gerechnet: rund 50.000 Euro hat das Team gespendet. Jeder Verein, jede Gruppe konnte sich an Hausmann wenden. Das Geld blieb meist in Garbsen. „Vielleicht hat die dünne Resonanz etwas mit Ebay zu tun, vielleicht spenden jetzt auch viele für Flüchtlinge“, sagt Ines Huber, „das Aus ist definitiv schade.“

Brief von Thomas Hausmann zum Ende der sozialen Flohmärkte

Betrifft: Ende der sozialen Flohmärke

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am Sonntag, den 4.Oktober wurde von Garbsener Flohmarktteam der letzte Flohmarkt für soziale Zwecke

auf dem Rathausplatz ausgeführt.

Die Einstellung der Flohmärkte hat etwas mit geringer werdendem Interesse, am Sonntag waren nur noch 40 Händler vor Ort, an den sozialen Flohmärkten zu tun. Am Ende des Tages blieben am den vier Flohmarkttagen in diesem Jahr 1520€ am Spendengelder übrig. Der zeitliche Aufwand und der gleichbleibende finanzielle Aufwand je Markt, ist bei geringer werden Spendenaufkommen ist im Prinzip nicht mehr sinnvoll.

Nach 15 Jahren, nach über 60 Märkte und ein Spendenaufkommen von ca. 50.000€, sagt der soziale Flohmarkt leise Adieu. Das Flohmarktteam bedankt sich allen Händlern die mit ihren Standgebühren den Flohmarkt unterstützt haben. Wir, das Flohmarktteam, hatten bei jeder Marktveranstaltung unseren Spaß mit immer sehr freundlichen und gut gelaunten Händlerinnen und Händler.

Als Koordinator des sozialen Flohmarktes möchte ich mich ausdrücklich bei meinen Helfern bedanken.

Ohne die Unterstützung von Carsten Pootz, Sascha Hausmann und Stefan Szilagyi wären die Märkte nicht so reibungslos über die Bühne gegangen. Herausheben möchte ich hier meinen guten Freund Carsten Pootz, Carsten war der Helfer der ersten Stunde.

Ein weiter besonderer Dank gilt der Garbsener Presse, die die Flohmärkte mit Artikeln immer unterstützt haben. Ganz möchte ich mich ausdrücklich bei der Leinezeitung bedanken und stellvertretend für die Gesamtheit der Redakteure bei Markus Holz.

Bedanken möchte ich mich außerdem bei Paul Violka der uns bei den ersten Märkten wie auch beim letzten Markt mi seinem Imbiss unterstützt hat, danke Paul.

Nicht zu vergessen ist im dem Zusammenhang die Hilfe, Unterstützung und die sehr gute Zusammenarbeit mit unserem Altbürgermeister Wolfgang Galler. Ohne seine Unterstützung hätte es die Flohmärkte nicht über so viele Jahre gegeben.

Des Weiteren möchte ich bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung bedanken, die mit ihrer Fachkompetenz immer eine Hilfe waren.

Sehr geehrte Damen und Herren, mit Herrn Witte von der Stadtverwaltung sind wir übereingekommen, dass wir die Stadtfestflohmärkte weiterhin organisieren.

Somit haben die Garbsener Bürgerinnen und Bürger weiterhin die Möglichkeit, auf einen privat geführten Flohmarkt einen Stand aufzubauen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Hausmann

 

Von Markus Holz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6so76b5uvxt1a0jv611u
Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Fotostrecke Garbsen: Doppelt so viel Platz für die Suchtberatung

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr