Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schüler lernen gemeinsam für das Abi

Garbsen Schüler lernen gemeinsam für das Abi

Rund 36.000 Schüler legen im April landesweit ihre Abiturprüfungen ab. Dazu gehören auch 265 Schüler, die an den Garbsener Schulen, dem Johannes-Kepler-Gymnasium (JKG), der IGS und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG), zum Abi antreten.

Voriger Artikel
So viele Zuhörer wie nie beim Frühlingskonzert
Nächster Artikel
Bigum: Neue Hoffnung auf Lärmreduzierung A2

Angehende Abiturienten Lea Pohl (von links), Kim Huber, Simon Mannstein, Bennet Speier und Sina Höll lernen gemeinsam in der Pausenhalle des Johannes-Kepler-Gymnasiums. Wildner

Quelle: Leah Wildner

Garbsen. Die letzten Unterrichtstage sind vorbei, die ersten Abiturprüfungen schon geschrieben. Am JKG am Schulzentrum 1 legen 66 Schüler ihre Reifeprüfung ab, an der IGS sind es 120 Schüler, und am GSG Berenbostel machen 79 Schüler das Abitur.

Wie bereiten sich die Abiturienten nun auf die noch bevorstehenden Prüfungen vor? Und welche Strategien haben sie, um das Gelernte am besten zu behalten?

Der Unterricht am JKG ist zwar offiziell beendet, aber die Lehrer stehen weiterhin zur Verfügung. Noch während des Unterrichts boten einige Lehrer an, sich auch außerhalb der Schulstunden mit Schülern zusammenzusetzen, um sie gezielt auf das Abitur vorzubereiten. „Auch sonst sind die Lehrer bei Fragen eigentlich immer erreichbar“, sagt Simon Mannstein, Zwölftklässler am JKG.

Aber nicht nur Lehrer können bei der Abi-Vorbereitung helfen. Vor allem untereinander tauschen sich die Schüler aus und diskutieren über knifflige Fragen. Das geht am besten beim gemeinsamen Lernen. Aber auch digitale Medien wie Whatsapp können hilfreich sein - und Zeit sparen. Manchmal werden auch Freunde, die das Abitur schon hinter sich haben, um Rat gebeten.

Das Pensum ist enorm. Viele Fächer, viele Themen sind vorzubereiten. Schülerin Sina Höll berichtet, sie lerne am Tag zwischen vier und neun Stunden lang. „Manche Tage wie zum Beispiel Ostersonntag nehme ich mir aber auch ganz frei.“

Antonia Ludwig, angehende Abiturientin an der IGS, sagt, an ihrer Schule seien die Lehrer jederzeit bei Fragen per E-Mail und Telefon zu erreichen. Auch zusätzliche Lernstunden werden angeboten. „Ich lerne für ein bestimmtes Fach immer ungefähr zwei Stunden, mache dann eine Pause und lerne danach wieder ungefähr zwei Stunden“, sagt die Schülerin des 13. Jahrgangs. Am liebsten paukt sie allein: „In Gruppen wird man so schnell abgelenkt.“

Einig sind sich alle Schüler, dass neben dem Lernen noch genug Zeit für Sport, Nebenjob und Freunde bleiben muss. Wer im Unterricht aufpasse, früh genug anfange zu lernen und sich seine Zeit richtig einteile, sei auf dem besten Weg, durch das Abitur zu kommen. Ablenkungen durch Handy oder Laptop sollte man in seinen Lernphasen vermeiden, raten die Abiturienten. „Und auf jeden Fall genug essen“, rät Zwölftklässler Bennet Speier vom JKG lachend.

Von Leah Wildner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smmlufjji8y781qerm
Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Fotostrecke Garbsen: Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr