Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
So füttern Sie heimische Vögel richtig

Garbsen So füttern Sie heimische Vögel richtig

Zurzeit begräbt der Schnee die Landschaft unter sich und damit auch die Nahrung für die heimischen Vögel, die nicht über den Winter in den Süden gezogen sind. Waldemar Wachtel vom Nabu erklärt, was bei der Fütterung zu beachten ist.

Voriger Artikel
„Beim Zweitbad hätten wir draufgezahlt“
Nächster Artikel
Flüchtlingsunterkunft ungeeignet für Familien?

Wer heimischen Vögeln wie dem Grünfink im Winter helfen will, wählt geeignete Futterstellen und gibt artgerechte Nahrung.

Quelle: Privat

Garbsen. Wer den Tieren helfen will, könne sie gern füttern, sagt Waldemar Wachtel, Vorsitzender des Stadtverbandes Garbsen des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu). „Wer Vögel füttert, kann sie optimal beobachten und wird mit spannenden Naturerlebnissen belohnt“, fügt er hinzu. „Gleichzeitig sollte klar sein, dass die Vogelfütterung die Probleme der Vogelwelt nicht löst. Einen naturnahen Garten, eine giftfreie Landwirtschaft und ein reiches Angebot an Nistmöglichkeiten kann man nicht durch ein paar Futterhäuschen ersetzen,“ mahnt er.

Beim Füttern gilt es allerdings einige Regeln zu beachten. Speisereste sind für Vögel nicht geeignet - insbesondere Graubrot und gesalzene Speisen schaden den Tieren, warnt der Nabu. Artgerechtes Futter sind Samen und Nüsse sowie Hafer, Maisflocken, Sonnenblumenkerne, Erd- und Haselnüsse.

Zudem sollten keine Massenfutterplätze eingerichtet werden. Sie begünstigen die Verbreitung von Krankheiten. Besser sind mehrere Futtersäulen, -trichter und auch Kleinfutterhäuser in ausreichendem Abstand voneinander, in denen das Futter trocken und sauber bleibt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr