Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Garbsen ehrt seine Sportler 2016

Garbsen Garbsen ehrt seine Sportler 2016

Schießen, Schwimmen, Tanz, Fußball und mehr - Garbsens Sportlandschaft ist so bunt, wie die Menschen, die sie prägen. Am Montagabend hat die Stadt bei der Sportlerehrung die besten Sportler des Jahres 2016 gewürdigt. 300 Gäste feierten ein Fest des Sports in der Aula am Planetenring.

Voriger Artikel
Raumnot in den Horten: Bürgermeister schreibt an Ministerin
Nächster Artikel
Finden sich am Sonntag Lebensspender?

Leichtathlet Lennart Mesecke ist bei den Männern Garbsens Sportler des Jahres geworden. Christoph Dannowski stellt ihm Fragen.

Quelle: Benjamin Behrens

Auf der Horst. "Die Laufstrecken werden mit den steigenden Kilos leider kürzer", gibt Moderator Christoph Dannowski zu. Solche Probleme haben Garbsens Sportler nicht, im Gegenteil.

Vergeben wurden die Titel in den Kategorien Männer, Frauen, Jugend (weiblich und männlich), Mannschaft, Jugendmannschaft. Außerdem wurde der Preis des Bürgermeisters verliehen. Sechs Funktionäre, die in den Vereinen die organisatorische Arbeit erledigen, durften sich ebenfalls über Anerkennung freuen.

Leichtathlet Lennart Mesecke ist bei den Männern Sportler des Jahres. abgesagt für die Preisverleihung hatte der Zweitplatzierte Kostya Vasylenko. Der aus Garbsen stammende Schwimmer von den Wasserfreunden Hannover wurde von Vereinspräsident Michael Nölke vertreten. Fabian Peter zieht beim Schwimmverein Garbsen seine Bahnen, er kam auf Platz drei bei den Männern.

Bei den Männern dominiert der Wassersport, Garbsens Frauen sind stark im Kampfsport. Vivian Herrmann hätte den Preis für den ersten Platz gern selbst in Empfang genommen. Die Gewinnerin der European Open im Judo vom GSC war durch ein Trainingslager verhindert. Die hochschwangere Sarina Peter vom Schwimmverein Garbsen kam auf den zweiten Platz. Jaqueline Gard vom Frielinger Taekwondo Club Kumgang sicherte sich im vergangenen Jahr unter anderem den erste Plätze beim Internationalen Deutschen Jugendcup im Einzel und Team. Die Stadt würdigte ihre Leistungen mit Platz drei bei den Sportlerinnen des Jahres.

Zwischen den Preisverleihungen, gehörte die Bühne Musicaldarstellerin Victoria Müller. "One Moment in Time" von Whitney Houston wurde 1988 zur Olympia-Hymne - Victoria Müller untermalte damit auch am Planetenring große Sportmomente. Das Tanz-Duo Kira Lefebre und Steven Spiby lieferten eine Show, die mit ihren waghalsigen Manövern viel Applaus bekam.

So wie 2016 die Mannschaft des Jahres: Deutsche Vizemeister, 3. Platz Europa-Meisterschaft, 8. Platz Weltmeisterschaft. Das sind die Lorbeeren für die"Crazy Crocodile Company" aus dem TanzCentrum Kressler. Die Formation mit zur Zeit 27 Jugendlichen und jungen Erwachsenen bestimmt seit Jahren das Wettkampfgeschehen auf nationalen und internationalen Bühnen mit - das ist Teamtanzsport auf höchstem Niveau.

Vorbilder können im Sport wichtig sein. Deshalb hatte die Stadt drei Paten eingeladen. Anja Yukhno ist Jugendsportlerin des Jahres und in der Sportgymnastik des TSV Havelse aktiv. Bettina Wulff übergab ihr als Patin den Preis. Jugendmannschaft des Jahres ist die Juniorenmannschaft des Schützenvereins Germania Heitlingen. Patrick Hoheisel, Daniel Mußmann und Heiko Ziehm erhielten Trophäe und Urkunde von 96-Spieler Carsten Linke. Olympiaturner Andreas Toba hielt den Preis für Dominik Jonack bereit. Der beste Jugendsportler spielt Tischtennis beim SV Frielingen.

"Ein Garbsener Meister des Sports"

Im vergangenen Jahr hatte der Preis des Bürgermeisters Premiere bei der Sportlerehrung. Dieses Mal ist Bernd Rebischke von Bürgermeister Christian Grahl ausgewählt worden. Damit soll Rebischkes besonderes Engagement gewürdigt werden: "Du warst ein Meister im Sport. Du bist ein Meister für den Sport - ein Garbsener Meister des Sports," sagt Grahl.

Rebischke ist Leichtathlet mit Leib und Seele. Der Vizepräsident des Niedersächsischen Leichtathletikverbands organisiert seit 18 Jahren das Springer-Meeting in Garbsen und holt dabei internationale Top-Athleten auf den GSC-Platz. "Ich bin kein Mensch, der Sport macht, um Auszeichnungen zu erlangen", sagt Rebischke.

Der Spaß an der Sache steht im Vordergrund - auch wenn sich der 61-Jährige natürlich freut. Dabei wäre aus ihm beinahe ein Fußballer geworden. "Ich konnte mit Sport ganz gut ruhig gestellt worden", sagt Rebischke über seine Jugendzeit. Die Angst vor Verletzungen brachte den laufstarken Sportler mit 21 zur Leichtathletik.

Dieses Jahr steht das 18. Springer-Meeting an. Denkt Rebischke da vielleicht daran, kürzer zu treten? "Diese Phasen kommen jedes Jahr wieder", gibt der Preisträger zu. Trotzdem, abgeben will er nicht, trotz schwieriger Sponsorensuche und hohem Organisationsaufwand. Und dem Nachwuchs rät er: "Hört auf euer Herz, macht das, worauf ihr Lust habt." Sohn und Tochter haben den Rat beherzigt - und machen Leichtathletik.

Die Zukunft liegt in der Heimat

Lennart Mesecke, Sportler des Jahres: Die SG Bredenbeck ist sein Stammverein, vor einem Jahr wechselte er zur LG Nord Berlin. Zieht es Lennart Mesecke, Sportler des Jahres bei den Männern, etwa in die Ferne zu vermeintlich besseren Trainingsbedingungen? Nein, in seinem Berliner Verein ist Sponsorenlage besser. Trainiert wird in der Heimat mit der Läufer-Trainingsgruppe. "Ich freue mich, ganz klar", sagt Mesecke. Ihm bedeutet es viel, dass er zusammen mit anderen Garbsenern geehrt wurde. "Hier wird man im Rahmen aller Sportarten geehrt, lokal in der Heimat." Bei der U20-Weltmeisterschaft im letzten Jahr wurde er zweitbester Europäer. "Hin und wieder muss ich mal nach Berlin", sagt Mesecke, mit einem Lächeln. Am 30. April wird er 20 und hofft dann sein Debüt bei den Deutschen Laufmeisterschaften der Erwachsenen zu geben. Wie die Zukunft aussieht? Genau weiß der Läufer es nicht. Der Sport wird der Fokus bleiben, trotz des Maschinenbaustudiums in Hannover. Etwas langsamer angehen will er das Studium, sagt Mesecke. Und spekuliert auf ein Masterstudium - in Garbsen.

Alle Geehrten, alle Platzierungen im Überblick

Diese Menschen haben sich 2016 um den Vereinssport in Garbsen besonders verdient gemacht: Sven Wittenberg, Manuela Koch-Orant, Claas-Benedikt Meyer (alle DLRG Garbsen), Horst Dettmer (Ehrenvorsitzender Schützenverein Berenbostel), Lutz Pelster (TKB) und Thomas Otremba (Schützenverein Meyenfeld).

Jugendsportler 2016 ist Dominik Jonack (Tischtennis SV Frielingen, 1. Platz Landesmeisterschaft im Doppel, 8. Platz Bundesrangliste.

Jugendsportlerin 2016 ist Anja Yukhno  (Rhythmische Sportgymnastik TSV Havelse (1. Platz Niedersachsencup, 2. Platz Landesmeisterschaft).

Jugendmannschaft 2016 ist die Juniorenmannschaft im Schützenverein Germania Heitlingen mit Patrick Hoheisel, Daniel Mußmann und Heiko Ziehm (2. Platz Landesmeisterschaft)

Mannschaft des Jahres 2016: Die "Crazy Crocodile Company" aus dem TanzCentrum Kressler mit Adriana Kahl, Alina Brauner, Antonia Ludwig, Carolin Damann, Carolin Kobialka, Celine Bovenschen, Celine Sobotta, Isabelle Denner, Jenny May, Johana Philipp, Jochen Tetzlaff, Jolin Handtke, Carolina Petsa, Tara Langrehr, Lara Voigt, Larissa Ptock, Laura Siegmund, Laura Sophie Schröder, Leanne Herrmann, Lisa Höppner, Florian Cramer, Maike Lichatz, Marina Wellmann, Rabea Hundertmark, Saskia Struß, Svena Struß und Svenja Harder (2. Platz Deutsche Meisterschaft, 3. Platz Europa-Meisterschaft, 8. Platz Weltmeisterschaft). Auf Platz 2 stehen die Tennis-Damen des TSV Havelse mit Corinna Böttcher, Anne Henschen, Pia Heyde, Julia Betthauer, Ann-Kathrin Minkner, Heike Hellmann, Anja Stephan-Stetzkowski, Sandra Felchner und  Tina Hellmann (Aufstieg Regionalliga). Den 3. Platz erreichte die Beachtennis-Mannschaft  des  TSV Havelse mit Christian Oberwemmer, Julian Schneider, Corinna Pagano Scorcio und Linda Trautmann (1. Platz Deutsche Beachtennis Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände)

Sportler des Jahres 2016 ist der Leichtathlet Lennart Mesecke von der SG Bredenbeck (u.a. 16. Platz U-20 Weltmeisterschaft, 1. Platz Deutsche Meisterschaft 2000m Hindernis, 1. Platz Deutsche Crosslauf-Meisterschaft, 1. Platz Deutsche Staffel-Meisterschaft männliche Jugend U20, 1. Platz Norddeutsche Meisterschaft Männer 5000m). Der zweite Platz geht an den Schwimmer Kostya Vasylenko von den Wasserfreunden Hannover (8. Platz Europameisterschaften-Masters in London über 200 m Delphin). Auf Platz 3 steht Fabian Peter vom Schwimmverein Garbsen mit 15 ersten, zweiten und dritten Plätzen auf Landesmeisterschaften, vier Spitzenplätzen bei der Norddeutschen Meisterschaft und sechs Top-Ten-Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften.

Sportlerin des Jahres 2016 ist auf Platz 1 die Judoka Vivian Herrmann (GSC, Siegerin Deutsche Meisterschaft, 1. Platz European Open Madrid, 1. Platz Weltcup Madrid). Auf Platz 2 steht Sarina Peter (SVG, 6. Platz Europameisterschaften -Masters- London, 8. Platz Deutsche Mastersmeisterschaften auf der langen Strecke 200m Brust). Platz 3: Jaqueline Gard (Taekwondo Club Kumgang Garbsen, 1. Platz Internationaler Deutscher Jugend Cup Einzel und Team, 1. Platz Niedersachsen Meister).

Preis des Bürgermeisters: Sportler, Trainer, Sportfunktionär und Publizist Bernd Rebischke (GSC).

doc6u95dtbx1hz15l3qfo08

Fotostrecke Garbsen: Garbsen ehrt seine Sportler 2016

Zur Bildergalerie

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xkxyanz05tmbxkhoxg
Parkour ist mehr als nur eine Sportart

Fotostrecke Garbsen: Parkour ist mehr als nur eine Sportart

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr