Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Nur das Hallenbad wird abgerissen

Freibad Garbsen Nur das Hallenbad wird abgerissen

Erster wichtiger Erfolg für den Freundeskreis Badepark Berenbostel: Die Verwaltung will das Freibadgelände vorerst doch nicht abreißen. Der Rat soll das am Montag so beschließen.

Voriger Artikel
Frielingerin ist beste Melkerin des Landes
Nächster Artikel
TSV Havelse sagt danke

Das geschlossene Freibad Berenbostel wird vorerst nicht abgerissen.

Quelle: Archiv / Markus Holz

Berenbostel. Bisher sah der Plan der Stadt vor, das gesamte Gelände in einem Abwasch räumen zu lassen. Wenn die Stadt das Abbruchunternehmen zweimal anrücken lässt, wird es teurer, hatte Bürgermeister Christian Grahl betont. Er hatte aber auch gesagt: Wenn sich ein Förderverein gründet, kann das Freibad vorerst bleiben, um dem Verein keine Optionen zu nehmen. Das ist jetzt der Fall.

Das 50-Meter-Becken, das Nichtschwimmer- und das Kleinkindbecken sowie die Umkleideräume sollen jetzt stehen bleiben. Am Abriss des Hallenbades führt aber kein Weg vorbei, es ist nicht mehr sicher – sehr zur Enttäuschung des Fördervereines.

Der Verein hatte für seine Gespräche mit der Stadt aufgelistet, wie das Hallenbad genutzt werden könnte: Als öffentliche Trampolinhalle oder als Möglichkeit zum Indoorskaten im großen Becken. Im Bereich der Umkleideräume könnten Fahrradkurse oder Sicherheitstrainings angeboten werden. Wenn die Badtechnik aus dem Keller ausgebaut wird, könnten dort Werkstatträume etwa für eine Fahrradwerkstatt oder Bastler eingerichtet werden – ein kleiner Stadtteiltreff für alle möglichen Freizeitangebote, ein Forum, um auch mit Flüchtlingen etwas zu unternehmen, alles gut begründet.

Aber die Rechnung kann nicht aufgehen, weil die Stadt als Eigentümerin nach den Schäden am Gebäude keine Sicherheit gewährleistet. Es sei denn, sie investiert noch einmal. Danach sieht es nicht aus. Der Förderverein will nach Angagen der Stadt bis Herbst ein Freibadkonzept haben oder den Plan begraben. Wenn der Verein scheitert, wird auch das Freibad abgerissen und noch 2016 als Baugelände verkauft.

Dem Rat liegt dieser Weg am Montag, 14. März, zur Abstimmung auf dem Tisch. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18.15 Uhr im Ratshaus. Die Vorlage ist auf www.garbsen.de zu finden, im öffentlichen Ratsinformationssystem unter der Nummer 027/2016.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Markus Holz

doc6snqth4b2dw11ah37j1s
Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Fotostrecke Garbsen: Ein sportliches Nikolaus-Geschenk

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr