Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Die VHS kann bald umziehen

Garbsen/Auf der Horst Die VHS kann bald umziehen

Jetzt kann alles sehr schnell gehen: Die beiden Gebäude für die Volkshochschule (VHS) und die Jugendhilfe, die das Neustädter Unternehmen Rahlfs am Planetencenter baut, stehen vor der Fertigstellung. Das Außengelände sieht zwar noch wüst aus, aber die VHS kann das Gebäude im Lauf dieser Woche übernehmen, um den Umzug aus den Räumen in der IGS vorzubereiten.

Voriger Artikel
Im Boden brodeln die Altlasten
Nächster Artikel
Wer hat die beiden Eichen sterben lassen?

Die Arbeitsgruppe SPD vor Ort informiert sich beim Bauträger Rahlfs Immobilien über den Stand der Dinge beim Bau der Jugendhilfestation und des neuen Domizils für die Volkshochschule.

Quelle: Bernd Riedel

Auf der Horst. Das andere, längere Gebäude soll der Region Ende Juli übergeben werden, sagte Geschäftsführer Dirk Wilhelm Rahlfs bei einem Treffen mit SPD-Mitgliedern am Montagabend. Von der Fertigstellung der beiden Gebäude hängt viel ab: Die Grundschule Garbsen-Mitte und der dortige Hort klagen über massive Raumnot. Der könnte behoben werden, sobald die VHS in ihr eigenes Domizil am Planetencenter umzieht. Hoffnung war, dass der Umzug noch in den Sommerferien über die Bühne geht, die am 3. August enden.

Auch auf die Jugendhilfestation richten sich die Blicke: Sie ist jetzt noch in der Skorpiongasse untergebracht. Kann sie dort ausziehen, dann soll die Suchtberatung die Räume in der Skorpiongasse übernehmen. Und ist die Suchtberatung aus dem Haus am Osterberge ausgezogen, bekommt endlich die Beratungsstelle für Erziehungs- und Lebensfragen mehr Platz. Das ist bitter nötig, der Bedarf ist hoch, die Beratungsstelle wird künftig mit mehr Geld und mehr Personal ausgestattet.

Die SPD-Mitglieder lobten die zukunftsweisende Architektur: „Man kann Sie nur beglückwünschen zu dieser nachhaltigen und ansprechenden Bauweise“, sagt Roland Machold, früherer Bauamtsleiter der Stadt Garbsen und Organisator des Treffens. Die Bauten sind aus rotem Klinker, die Fassade wirkt kleinteilig, der Blick wird unwillkürlich an der Reihe der schmalen Fenster entlang geführt. „Das hat uns die Möglichkeit gelassen, innen die Räume genau nach den Kundenwünschen zu gestalten“, sagte Günther Rahlfs.

Im VHS-Haus stehen 700 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung, aufgeteilt auf 14 Räume. Im Haus der Jugendhilfestation sind es 1250 Quadratmeter für die Region und weitere 400 Quadratmeter im Obergeschoss für Mediziner. Ein drittes Haus ist in Planung. Es soll direkt an die Ecke Planetenring/Auf der Horst gesetzt werden und wird rund 2400 Quadratmeter Nutzfläche haben. Dort sollen Ärzte und Anbieter für medizinischen Bedarf untergebracht werden. Der Bauantrag wird demnächst gestellt.

Rahlfs baut auch auf der anderen Seite des Planetencenters, am Eichenpark. Dort entstehen Seniorenwohnungen und Studentenappartments. Die Seniorenwohnungen sind bezugsfertig. Sie werden für acht Euro pro Quadratmeter vermietet. „Darunter konnten wir nicht gehen“, sagte Günther Rahlfs. Das Gebäude mit 32 Studentenappartments in der Größe von 23 bis 45 Quadratmetern werden möbliert vermietet. Der Mietpreis muss noch kalkuliert werden. Möglicher Einzugstermin: ab Ende August.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smafzvmx8i1n5u4lchw
Baumschmuck von Kinderhand

Fotostrecke Garbsen: Baumschmuck von Kinderhand

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr