Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Harvester kommt zur Holzernte

Garbsen Der Harvester kommt zur Holzernte

Ab kommender Woche müssen sich Spaziergänger in der Garbsener Schweiz auf gesperrte Wege und Maschinenlärm einstellen. Der Grund: Am Lamser Berg wird Holz geerntet.

Voriger Artikel
Mit Hoepners um die Welt ohne Geld
Nächster Artikel
Rätsel um zwei tote Schwäne

In der Garbsener Schweiz kommt ab nächster Woche ein Harvester für die Holzernte zum Einsatz.

Quelle: Archiv/Köhler

Altgarbsen. Ein sogenannter Harvester, eine Fällmaschine mit Kranarm und vollautomatischer Kettensäge, rückt dem Baumbestand zu Leibe. Der Kiefern- und Douglasienbestand soll gepflegt werden. Die Ausdünnung diene nicht allein der Holzgewinnung, sie sei auch für den restlichen Baumbestand notwendig, schreibt das zuständige Forstamt Fuhrberg.

"Zum einen stehen die Bäume zu dicht, zum anderen haben wir das Ziel, den Wald mit Buchen- und Douglasien zu erneuern", erklärt Revierleiter Thomas Deppe. Ein Mischwald aus jungen und älteren Bäumen entspreche den ökologischen Grundsätzen der Niedersächsischen Landesforsten und sei auch für den Klimawandel gut gerüstet, so der Förster.

Aus Rücksicht auf Erholungssuchende wird nur eine Teilfläche des Waldes durchforstet. "Außerdem entnehmen wir den Waldbeständen nicht mehr Holz, als nachwächst", sagt Thomas Deppe. Rund 600 Kubikmeter werden geerntet.

Wer mehr wissen will: Deppe bietet am Sonnabend, 15. Oktober, um 15 Uhr einen Informationstermin über den Holzeinschlag an. Treffpunkt ist der Waldparkplatz, Alte Ricklinger Straße.

Von Benjamin Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smafzvmx8i1n5u4lchw
Baumschmuck von Kinderhand

Fotostrecke Garbsen: Baumschmuck von Kinderhand

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr