Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bus-Ringlinie für Garbsen gefordert

Garbsen Bus-Ringlinie für Garbsen gefordert

Regionsabgeordneter Eberhard Wicke und Ortsbürgermeister Werner Baesmann (beide CDU) fordern eine Neuordnung des Buslinienverkehrs in Garbsen. Es geht ihnen vor allem um bessere Verbindungen zwischen den beiden am stärksten wachsenden Stadtteilen: Berenbostel und Garbsen-Mitte.

Voriger Artikel
Chor ad libitum begrüßt neuen Leiter
Nächster Artikel
Finanzamt verärgert Vereine

Eberhard Wicke (links) und Werner Baesmann fordern eine Optimierung des Garbsener Busnetzes.

Quelle: Bernd Riedel

Berenbostel/Garbsen-Mitte. Die für 2018 geplante Fertigstellung des Maschinenbaucampus und die nach 2020 angepeilte Stadtbahnanbindung bis zum Rathaus in Garbsen-Mitte nehmen die beiden Kommunalpolitiker zum Anlass, neu über den öffentlichen Nahverkehr nachzudenken. Das Busliniennetz sei überholungsbedürftig, es sei seit 20 Jahren unverändert, sagt Wicke. Für ihn ist Garbsen-Mitte ein "verkehrsmäßig stiefmütterlich behandelter Stadtteil". Wicke sieht Chancen in einer neuen Linienführung für den Bus 420: Er soll nach Wickes Vorstellungen vom Friedhof nicht wie jetzt in den Stadtteil Auf der Horst fahren, sondern weiter zum Campus. "Dann wäre der Campus auch am Wochenende anfahrbar", sagt Wicke. Vom Campus führe der Bus dann direkt bis Garbsen-Mitte.

Werner Baesmann plädiert für eine Ringlinie von Berenbostel nach Garbsen-Mitte zurück nach Berenbostel: Auf dieser Linie könnten fünf Einkaufs-  und Dienstleistungszentren, nämlich der Berenbosteler Dorfplatz und die Rote Reihe,  Möbel Hesse und weitere Anbieter an dere B 6, der Uni-Campus, das Planetencenter und das Kohake-Zentrum sowie das Rathaus mit Shopping-Plaza, Real und der Neuen Mitte angefahren werden. Berenbostel und Garbsen-Mitte wären besser vernetzt. Nebeneffekt: Die von der Linie 420 nicht mehr angefahrenen Haltestellen im Stadtteil Auf der Horst könnten von der Ringlinie bedient werden.

Berenbostel ist ein dörflicher Stadtteil mit dynamischen städtischen Strukturen: Die schmalen Straßen sind für den Ansturm des Straßenverkehrs und die vielen Buslinien nicht ausgelegt. Der Verkehr wird mit der Inbetriebnahme des Uni-Campus noch zunehmen Deshalb will Baesmann auch den Bus der Linie 480 aus Berenbostel heraushaben. Der große Gelenkbus aus Richtung Langenhagen "macht die Straßen kaputt", sagt Baesmann. Sein Vorschlag: ab Edeka über die Wreschener Allee und Langenhagener Straße Richtung Campus führen.

Baesmann will das Thema in die Fraktionen und in den Rat bringen. Denkbar wäre ein Ratsbeschluss mit dem Auftrag an die Verwaltung, die nötigen Gespräche zu führen. Parallel wird Wicke das Thema in der Regionsversammlung auf die Tagesordnung bringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sp8g96gyjq59jb9k5w
Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Fotostrecke Garbsen: Fairness wird in Garbsen groß geschrieben

Lebensart-Garbsen

Viele interessante Informationen, Adressen und Unternehmen aus Hannovers Nachbarort finden Sie im innovativen Netzwerk "Lebensart Garbsen". mehr