Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt muss sparen: Bücherei öffnet seltener

Gehrden Stadt muss sparen: Bücherei öffnet seltener

Die Stadt macht ernst: Die Stelle einer aus Altersgründen ausscheidenden Mitarbeiterin in der Stadtbibliothek wird aus Kostengründen nicht wieder besetzt. Die Folge sind verringerte Öffnungszeiten ab Januar.

Voriger Artikel
Vom Getränkestand zum Ausflugslokal
Nächster Artikel
Tauchen und planschen für die Integration

Sarah stöbert in der Stadtbibliothek.Bücher ausleihen in der Stadtbibliothek ist ab Januar nur noch an einem Vormittag in der Woche möglich.

Quelle: Carsten Fricke (Archiv)

Gehrden. Die lesefreudigen Gehrdener müssen sich auf Veränderungen einstellen. Eine Mitarbeiterin der Stadtbibliothek im Rathaus geht in den Ruhestand. Ihre Stelle wird von der Stadt aus Kostengründen nicht wieder besetzt.

Die Folgen sind ab Januar spürbar. Die Bücherei öffnet künftig seltener als bisher. Die Ausleihzeiten am Montag und Dienstag sowie an jedem erstem Sonnabend im Monat, jeweils von 10 bis 12 Uhr, werden gestrichen. Vormittags öffnet die Bibliothek nur noch am Donnerstag.

Ab 4. Januar gelten folgende Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18  Uhr, Donnerstag auch 10 bis 12 Uhr. Mittwoch, Freitag und Sonnabend ist, wie bisher schon üblich, geschlossen. Vom 24. bis 31. Dezember macht die Stadtbibliothek Weihnachtsferien.

Das Angebot der städtischen Bücherei ist umfangreich. Dazu gehören neben aktueller Lektüre Internetsurfen für jedermann in der Multimediaecke, ein monatliches Bilderbuchkino für Kinder, Lesungen mit bekannten Autoren sowie eine umfangreiche heimatkundliche Literaturauswahl.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können