Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Geffler vertreiben böse Geister

Northen Geffler vertreiben böse Geister

Junge Männer aus Northen - als Ziegenböcke verkleidet - sind am Dienstagnachmittag laut johlend durch Northen gezogen. Der Fastnachtsbrauch soll böse Geister und den Winter vertreiben.

Voriger Artikel
Streit um beschädigtes Baudenkmal am Gutspark
Nächster Artikel
Integrationsarbeit soll Bundespolitik inspirieren

Die Geffler pflegen in Northen einen lange überlieferten Brauch.

Quelle: Heid Rabenhorst

Northen. Unter lautem Gejohle und mit Musik sind am Dienstagnachmittag die Northener Geffler - junge Männer im Alter von 16 bis 23 Jahren - durch ihren Ort gezogen. In drei Gruppen ging es von Haustür zu Haustür, um Essensgaben und Getränke für die abendliche Feier zu erbetteln. Jede der drei Gruppen besteht aus einer Ziege mit einer großen Holzgabel – die Geffel –, einem Musiker, einem Tanzpaar und der sogenannten Eieroma mit einem großen Korb. Vornweg marschierten die Ziegenböcke, die die Geffler antrieben.

Das Geffeln ist ein alter Fastnachtsbrauch, der nur noch in wenigen Orten gepflegt wird. Knechte zogen einst herum, um Lebensmittel und Geld für ein Fest zu sammeln. Gleichzeitig vertrieben sie mit ihrem Geschrei die Geister des Winters.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können