Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Installationen locken Hunderte Besucher an

Lenthe Installationen locken Hunderte Besucher an

Gelungener Auftakt für die Neuauflage: Schon am ersten Tag der Ausstellung Neue Kunst in alten Gärten sind Hunderte Besucher in die Parkanlagen des Unter- und Obergutes Lenthe geströmt.

Voriger Artikel
Der Nachwuchs sieht längst nicht mehr zu
Nächster Artikel
Freie Fahrt am Steintor

Neue Kunst in alten Gärten: Schon kurz nach der Eröffnung flanieren Hunderte Besucher durch die Parkanlagen und begutachten die Werke.

Quelle: Ingo Rodriguez

Lenthe. Dass die Symbiose von Kunst und naturnaher Umgebung auch zwölf Jahre nach der Ausstellungspremiere nichts an Anziehungskraft eingebüßt hat, zeigte sich schon bei der Eröffnung: Um die Begrüßungsansprachen und die offizielle Einführung zu hören, waren am Vormittag mehr als 300 Gäste vor das Herrenhaus auf dem Hof des Untergutes gekommen. Und schon bei Vorstellung der renommierten Künstler aus ganz Europa gab es lauten Applaus.

Auffällig: Ob nun Seidenschal, Designerbrille und Markenkleidung oder Jeansjacke, Turnschuhe und Rucksack – die Kombination von Kunst und Natur lockte ein außerordentlich gemischtes Publikum an.

„Tomorrow“ – so lautet der Titel der siebten Auflage von Neue Kunst in alten Gärten. Dem Gehrdener Bildhauer Hartmut Stielow ist es als Kurator gemeinsam mit dem kürzlich bei einem Unfall gestorbenen Künstler Hannes Malte Mahler gelungen, elf Künstler für farbige Installationen in den Parkanlagen zu engagieren – auch Ricardo Saro aus Benthe beteiligt sich an dem Kuntsparcours.
Nach der Eröffnung flanierten die Gäste durch die idyllischen Gärten und begutachteten die insgesamt 15 Werke. Stilrichtung der Neuauflage: räumliche Malerei.

doc6r4rrhu1eo3dydf2n4e

Fotostrecke Gehrden: Installationen locken Hunderte Besucher an

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6sna4qtu7ebxtssjdf6
Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön

Fotostrecke Gehrden: Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön